Braunschweig 

Frauenschreie führen zu Cannabisplantage

Braunschweig. Polizeibeamte staunten nicht schlecht, als sie am frühen Montagmorgen zu einem Einsatz wegen verdächtiger Schreie einer Frau aus einer Wohnung in der Innenstadt gerufen wurden.

Zunächst öffnete die 34-jährige Bewohnerin die Tür und ließ die Beamten hinein, schreiben die Beamten am 13. Februar. Weil es zuletzt schon mehrfach zu Streitigkeiten zwischen der Frau und ihrem 35-jährigen Lebensgefährten gekommen war, schauten die Beamten, ob der Mann auch zu Hause ist.

Plantage statt Mann

Statt des Mannes fanden die Polizisten jedoch in zwei Räumen so genannte Indoor-Plantagen mit Beleuchtung und Belüftung. Sowohl im Schlafzimmer als auch in einem Abstellraum konnten diverse Cannabispflanzen in unterschiedlichen Größen festgestellt werden. Die Pflanzen in der Abstellkammer waren erntebereit.

Frau ins Krankenhaus

Neben den illegalen Pflanzen konnten noch ein Schlagring, diverse Messer und ein Luftgewehr beschlagnahmt werden, die dem 35-jährigen Wohnungsnehmer gehören dürften.

Da sich der Gesundheitszustand der Frau verschlechterte, wurde sie mit einem Rettungswagen in ein Krankenhaus gefahren. Bei ihr wurde ebenfalls Rauschgift aufgefunden und beschlagnahmt.

Mann beim Freund

Der Mieter der Wohnung hielt sich aufgrund der andauernden Streitigkeiten mit seiner Lebensgefährtin bei einem Freund auf. Ihn erwarten nun Verfahren wegen des illegalen Anbaus von Cannabis und eines Verstoßes nach dem Waffengesetz.

Braunschweig 

Bezugsfertig: Stadt stellt Wohnstandort vor

Foto: Julia Gresfoerder
Mehr lesen