Braunschweig 

Neue Website: Per Mausklick zum richtigen Pflegedienst

Welche Pflege wird gebraucht? Sozialarbeiterin Mariela Abel von der Caritas Braunschweig (rechts) berät eine Patientin.
Welche Pflege wird gebraucht? Sozialarbeiterin Mariela Abel von der Caritas Braunschweig (rechts) berät eine Patientin.
Foto: Caritas Braunschweig

Braunschweig. Bei Oma wurde Demenz diagnostiziert, die Familie wohnt weit weg und allein kann die alte Frau in dem großen Haus nicht mehr wohnen. Spätestens jetzt muss ein Pflegedienst helfen. Doch im Dschungel der verschiedenen Angebote, Träger und Finanzierungen finden Angehörige sich oft nicht zurecht.

Darum bringen die Braunschweiger Sozialstationen jetzt Ordnung ins Chaos: Auf ihrer Website kann die passende Pflege leicht und schnell gefunden werden. Dazu müssen nur Straße und Hausnummer des Pflegebedürftigen ins Suchfeld eingetragen werden und schon zeigt die Website die zuständige Sozialstation mitsamt Kontaktdaten an. Kompetente Hilfe - bloß einen Mausklick entfernt.

Wohlfahrtsverbände teilen Stadt unter sich auf

Zusätzlich werden auf der Seite die Dienste der Sozialstationen übersichtlich aufgelistet: Der Schwerpunkt der Arbeit liegt auf der ambulanten Alten- und Krankenpflege. Hinzu kommen psychiatrische Pflege, Palliativersorgung, Tagespflege, Hilfe im Haushalt sowie die Beratung und Schulung von Angehörigen.

Die Sozialstationen - das sind Deutsches Rotes Kreuz, Caritas, Diakonie und ambet, ein Mitglied im Paritätischen Wohlfahrtsverband. Seit 20 Jahren kooperieren sie miteinander innerhalb einer Arbeitsgemeinschaft und bescheren Braunschweig damit ein Unikum: Denn die vier Wohlfahrtsverbände haben das Stadtgebiet unter sich aufgeteilt; jeder Träger ist für ein anderes Quartier zuständig.

"Dadurch haben unsere Mitarbeiter kürzere Wege und mehr Zeit für die Patienten", erklärt Annette Kern, zuständig für die Pflege beim Deutschen Roten Kreuz. Ein weiterer Pluspunkt: "Die Pfleger sind in ihrem Stadtteil gut vernetzt und kennen Ärzte, Apotheken und Versorgungseinrichtungen vor Ort", so Kern. "Das kommt den Patienten zugute."

Alle Pflegeleistungen aus einer Hand

Pflege und Sozialarbeit ergänzen einander innerhalb der Arbeitsgemeinschaft: Während die Pfleger konkrete Hilfe vor Ort leisten, beraten die Sozialarbeiter und vermitteln passende Dienste. "Informieren kann sich bei uns jeder, kostenlos", sagt Magdalena Gruber, Vorstandsmitglied der Caritas Braunschweig. "Bei älteren Menschen, die in ihrer Mobilität eingeschränkt sind, machen wir natürlich auch Hausbesuche."

Zur Arbeitsgemeinschaft haben sich nur die vier traditionellen, freigemeinnützigen Träger der Wohlfahrtspflege zusammengeschlossen. Außen vor bleiben privatgewerbliche Anbieter, die seit der Einführung der Pflegeversicherung 1995 ihre Arbeit aufgenommen haben.

Kommentare einblenden
Braunschweig 

Lions rüsten weiter auf: Gabriel Kalus wechselt nach Braunschweig

Gabriel Kalus wird in der kommenden Saison ein Löwe.
Gabriel Kalus wird in der kommenden Saison ein Löwe.
Foto: Sarah Philipp
Mehr lesen