Braunschweig 

Lieberknecht: "Wir lassen uns nicht verrückt machen"

Eintracht-Trainer Torsten Lieberknecht erwartet ein hart umkämpftes Spiel.
Eintracht-Trainer Torsten Lieberknecht erwartet ein hart umkämpftes Spiel.
Foto: Fabien Tronnier

Braunschweig. Eintracht Braunschweig möchte am Freitag, 16. Februar, um 18.30 Uhr, endlich den ersten Rückrundensieg feiern. Die Mannschaft von Trainer Torsten Lieberknecht empfängt im Eintracht Stadion den Tabellen-Letzten Erzgebirge Aue.

Kampfspiel erwartet

Doch unterschätzen sollten die Braunschweiger die Sachsen nicht. In den drei Spielen nach der Winterpause präsentierte sich Aue verbessert, gewann zuhause gegen den Tabellen-Fünften Heidenheim und konnte auch der SpVgg Greuther Fürth letzte Woche ein Unentschieden abtrotzen. Lediglich beim SV Sandhausen musste sich die Mannschaft aus dem Erzgebirge geschlagen geben.

"Das Spiel wird kein Selbstläufer", warnt auch Eintracht-Trainer Torsten Lieberknecht. Er erwartet von der abstiegsbedrohten Mannschaft von Aue-Trainer Pavel Dotchev vor allem eine große kämpferische Leistung.

Lieberknecht zuversichtlich

Durch den schwachen Rückrundenstart hat die Eintracht die Tabellenführung verloren und ist auf den Relegationsplatz zurückgefallen. Auch Union Berlin ist als Tabellen-Vierter nur noch einen Punkt hinter den Braunschweigern. "Wir lassen uns nicht verrückt machen", sagt Lieberknecht. Es sei für alle Mannschaften noch ein sehr langer Weg.

Lieberknecht denkt lieber von Spiel zu Spiel: "Wir wollen zuhause ein gutes Spiel machen und einen Sieg einfahren."

Reichel wieder dabei - Schönfeld fehlt

Nach seiner Gelbsperre wird Ken Reichel wieder in die Startaufstellung zurückkehren. Der Linksverteidiger ist eine wichtige Stütze in der Braunschweiger Defensive.

Weiterhin fehlen wird den Braunschweigern vermutlich Patrick Schönfeld. Der Stürmer war für das Spiel gegen Nürnberg ebenfalls gelbgesperrt und wäre theoretisch wieder spielberechtigt. Allerdings laboriert der 30-Jährige noch an einer Oberschenkelverletzung.

Braunschweig 

Leiferde: Am Schenkendamm wird gebaut

Straßenarbeiten (Symbolbild).
Straßenarbeiten (Symbolbild).
Foto: Fabien Tronnier
Mehr lesen