28.04.17
Anzeige VW Bank
Braunschweig 

So kommen Sie um die Gebühren fürs Geldabheben rum

Foto: iStock

Früher war es üblich, dass Kunden bei ihrer eigenen Bank immer und überall kostenlos Bargeld abheben konnten. Doch das hat sich jetzt geändert!

Die ersten Banken, z.B. Volksbanken und Sparkassen, erheben Gebühren für Bargeldabhebungen. Wir erklären Ihnen die neuesten Änderungen und zeigen auf, wie Sie die Gebühren vermeiden können.

Wer an einem Automaten der eigenen Bank Geld abheben wollte, der musste sich nicht um Gebühren sorgen. Lediglich an Automaten anderer Geldinstitute konnte es zuweilen teuer werden - hier war beim Geldabheben also Vorsicht geboten. So haben wir es gelernt. Und so hatte es auch 20 Jahre Bestand. Doch das kostenlose Bargeldabheben ist nicht mal mehr an eigenen Automaten selbstverständlich.

Heute verlangen die ersten Geldinstitute Gebühren für diesen Service. Und zwar bis zu einem Euro pro Transaktion. Für betroffene Kunden ist das ärgerlich. Musste man als Kunde früher nur nach einem Automaten der Hausbank Ausschau halten, wenn man schnell umsonst Bargeld abheben wollte, kann dieser Service nun auch bei der eigenen Bank kostenpflichtig sein.

Geldinstitute verlangen Gebühren

Dabei ist das Netz an Bankautomaten in Deutschland ziemlich komfortabel und Bankkunden hatten somit vielerorts kostenfrei die Möglichkeit zum Bargeldabheben. Doch dieser Service wird von einigen Geldinstituten nicht mehr kostenfrei angeboten. Je nach Kontomodell wird der Kunde nun schon beim ersten Mal Geldabheben zur Kasse gebeten - bei einigen Banken fallen die Gebühren erst beim zweiten bis fünften Mal an.

Gebührenfrei und weltweit

Wer diese Gebühren nicht zahlen möchte, ist häufig bei einer Direktbank besser aufgehoben. Denn oftmals wenig bekannt ist, dass Kunden von Direktbanken am Geldautomaten nicht zusätzlich zur Kasse gebeten werden – weder an den eigenen Automaten der Direktbank, noch an Fremdbankautomaten. Die meisten Direktbanken bieten ihren Kunden nämlich kostenlose Bargeldversorgung - an so gut wie jedem Automaten!

Möglich wird dieser Service durch Kreditkarten, wie der Master- oder der VISA Card. Mit Hilfe von Kreditkarten lässt sich häufig nicht nur deutschlandweit, sondern weltweit gebührenfrei Bargeld abheben2 . Nicht nur für Vielreisende, sondern auch für Gelegenheitsurlauber ein unschätzbarer Vorteil. Nur bei Abhebungen in Fremdwährung fällt in der Regel ein Auslandseinsatzentgelt an.

Die Volkswagen Bank bietet ihren Kunden - Bonität vorausgesetzt - beispielsweise eine kostenlose VISACard zu ihrem Girokonto. Mit dieser Karte lässt sich an jedem Geldautomaten (mit VISA-Zeichen) in Deutschland Geld gebührenfrei abheben. Und das sind immerhin rund 50.000 Automaten. Gleiches gilt auch für alle Länder der Eurowährung - weltweit stehen Kunden der Volkswagen Bank rund 2,5 Millionen Geldautomaten zur Verfügung. Ohne Gebühren für die Bargeldabhebung2.

Denn auch das Volkswagen Girokonto ist kostenlos1, sofern Sie einen bargeldlosen Zahlungseingang von mindestens 1.000 Euro pro Monat in einer Summe aufweisen oder bis einschließlich 27 Jahre alt sind. Und mit der VISACard können Sie sicher sein, dass beim Geldabheben keine Gebühren anfallen.

Weitere Informationen erhalten Sie auf der Internetseite zum Volkswagen Girokonto oder in unseren Filialen in der Schuhstraße in Braunschweig und in der Porschestraße in Wolfsburg.

1 Bei Nichterfüllung der Voraussetzungen wird eine monatliche Kontoführungsgebühr von 4,50 Euro fällig.

2 Gilt für alle Geldautomaten mit dem VISA-Zeichen. In Fremdwährung fällt das übliche Auslandseinsatzentgelt in Höhe von 1,75 Prozent an.

Mehr laden