Braunschweig 

Bombardier will im Juli Umbauplan vorlegen - Aufsichtsrat tagt

Symbolbild
Symbolbild
Foto: dpa

Berlin. Beim Zughersteller Bombardier Transportation ist am Freitag, 19. Mai, der Aufsichtsrat zu weiteren Beratungen über den Umbau des Unternehmens zusammengetroffen. Die Zugsparte des kanadischen Flugzeug- und Bahnkonzerns Bombardier will weltweit 5.000 Arbeitsplätze streichen.

Wie sehr das die deutschen Standorte betrifft, ist offen. Es ist unwahrscheinlich, dass die Beschäftigten nach der Sitzung in Berlin mehr Klarheit haben - das Unternehmen hatte angekündigt, ein Konzept im Juli vorzulegen.

Bombardier hat in Deutschland 8.500 Beschäftigte. Die größten Standorte liegen in Hennigsdorf bei Berlin sowie in Görlitz und Bautzen in Sachsen. Erst im vergangenen Jahr waren 1.430 Arbeitsplätze in Deutschland weggefallen, darunter viele von Leiharbeitern.

Braunschweig 

Er bleibt: Eintracht verlängert mit Henning Bürger

Die U23 von Eintracht Braunschweig.
Die U23 von Eintracht Braunschweig.
Foto: Mareike van Gerpen
Mehr lesen