Wir haben neue Artikel für dich

Braunschweig 

Eintracht-Hooligans: Ministerium nennt Zahlen

Nach Abpfiff des Relegations-Rückspiels zwischen Eintracht Braunschweig und dem VfL Wolfsburg hatte die Polizei Mühe, die auf den Platz gestürmten Eintracht-Chaoten zurückzudrängen.
Nach Abpfiff des Relegations-Rückspiels zwischen Eintracht Braunschweig und dem VfL Wolfsburg hatte die Polizei Mühe, die auf den Platz gestürmten Eintracht-Chaoten zurückzudrängen.
Foto: dpa

Braunschweig/Hannover. Die Zahl von Eintracht-Hooligans ist während der Saison 2016/17 offenbar relativ konstant geblieben. Das geht aus der Antwort des niedersächsischen Innenministeriums auf eine Anfrage der Abgeordneten Jan-Christoph Oetjen und Christian Grascha (beide FDP) hervor, aus dem das regionale Sportmagazin "Seen" zitiert.

Demnach sind Niedersachsen-weit 1.500 Fußball-"Fans" der Kategorie B (gewaltbereit) sowie der Kategorie C (gewaltsuchend) zuzuordnen. Auf die Eintracht entfallen laut Ministerium 280 "Fans" der Kategorie B und 145 Chaoten der Kategorie C.

Gegenüber der Saison 2015/16 wären dies zwar zehn weniger in der Kategorie B, jedoch zehn mehr in der Kategorie "gewaltsuchend". Anfang August hatte die Polizei nach einer mehrtägigen Öffentlichkeitsfahndung drei Chaoten gestellt, die nach der gescheiterten Relegation um den Bundesliga-Aufstieg Polizeibeamte angegriffen hatten.

Braunschweig 

Schloss-Arkaden: Ein Flashmob für die Schöpfung

Keine zehn Minuten dauerte die Aktion in den Schloss-Arkaden.
Keine zehn Minuten dauerte die Aktion in den Schloss-Arkaden.
Foto: Karoline Steinbock
Mehr lesen