Salzgitter 

Osterfeuer: Was Ihr beachten müsst

Immer wieder sehenswert: Am 15. und 16. April finden in der Region38 die Osterfeuer statt. (Archivbild)
Immer wieder sehenswert: Am 15. und 16. April finden in der Region38 die Osterfeuer statt. (Archivbild)
Foto: dpa

Salzgitter. Bald erhellen wieder Osterfeuer den Abendhimmel. Damit die Feuer problemlos abbrennen können, sind einige Hinweise zu beachten. Außerdem müsse das Osterfeuer beantragt werden, so eine Mitteilung der Stadt Salzgitter.

Es dürfe ausschließlich Baum- und Strauchschnitt beziehungsweise unbehandeltes Holz verbrannt werden, das eine Menge von 150 Kubikmeter nicht überschreitet. Das Brennmaterial darf nicht länger als 14 Tage vor dem Abbrennen zusammengetragen werden.

Feuer ständig beaufsichtigen

Kleine Tiere suchen Schutz im dichten Geäst. Damit sie fliehen können, muss der Pflanzenschnitt vor dem Anzünden umgeschichtet werden.

Flüssige Brennstoffe sind verboten. Personen und benachbarte Grundstücke dürfen durch Rauch und Funkenflug nicht gefährdet werden. Das Feuer ist ständig zu beaufsichtigen.

Osterfeuer anmelden

Verbrennungsrückstände sind innerhalb einer Woche zu entsorgen. Bei starkem Wind darf kein Feuer entfacht werden. Verantwortlich für die Einhaltung der Bestimmungen ist der Veranstalter. Er muss das Osterfeuer auch schriftlich beim Fachgebiet Umwelt der Stadt Salzgitter anmelden.

Weitere Informationen gibt es telefonisch unter 05341/839-4098, per Mail an umwelt@stadt.salzgitter.de und im Internet.

Kommentare einblenden
Salzgitter 

Sechs Richtige: Salzgitteraner gewinnt

Die Lotto-Kugeln.
Die Lotto-Kugeln.
Foto: dpa
Mehr lesen