Wir haben neue Artikel für dich

Welt 

Wintersportgebiete rechnen mit Ansturm

Ein Pärchen samt Hund im Arm rodelt in Braunlage auf einem Schlitten den Wurmberg herunter. (Archivbild)
Ein Pärchen samt Hund im Arm rodelt in Braunlage auf einem Schlitten den Wurmberg herunter. (Archivbild)
Foto: dpa

Berlin/Braunlage. Die Skigebiete in Deutschland hoffen am Samstag, 7. Januar, auf einen Ansturm der Wintersportler. Endlich weiße Pisten erwarten die Menschen vor allem in den Mittelgebirgen und Alpen. Wochenlang war zum Beispiel im Schwarzwald Kunstschnee im Einsatz gewesen. Im Sauerland berichtete der Tourismusverein, Hotels und Ferienwohnungen etwa in Winterberg seien so gut wie ausgebucht.

Winterlicher Wurmberg

Aus der Region38 dürften sich viele Menschen auf den Weg in den Harz machen. Der Wurmberg in Braunlage etwa ist gut auf die Schnee-Fans vorbereitet. Auch in der Rhön sind in den meisten Orten die Langlauf-Loipen präpariert und viele Abfahrtspisten geöffnet.

Minus 20 Grad

An der Zugspitze bei Garmisch-Partenkirchen, Deutschlands höchstem Berg, wurde trotz guter Schneeverhältnisse aber mit weniger Wintersportlern gerechnet. Bei unter minus 20 Grad ist es vielen wohl dann doch zu kalt.

Für Samstagnachmittag und die Nacht zum Sonntag ist vielerorts weiterer Schneefall angekündigt. In der Region38 soll es leichten Schneefall geben.

Welt 

Niedersachse knackt 90-Millionen-Jackpot – aber nicht allein

Das finnische Gerät heißt "Venus" und zieht aus 50 Kugeln.
Das finnische Gerät heißt "Venus" und zieht aus 50 Kugeln.
Foto: dpa
Was wir bereits wissen
  • Fünf Lottospieler knacken 90-Millionen-Eurojackpot.
  • Darunter drei aus Deutschland – einer aus Niedersachsen.
  • Jeder bekommt jetzt immerhin 18 Millionen.
Mehr lesen