Welt 

Messer-Killer soll auch Melissa getötet haben

Beamte der Spurensicherung untersuchen den mutmaßlichen Tatort, an dem die 27-Jährige die tödlichen Verletzungen erlitt.
Beamte der Spurensicherung untersuchen den mutmaßlichen Tatort, an dem die 27-Jährige die tödlichen Verletzungen erlitt.
Foto: dpa

Hannover. Innerhalb von nur vier Tagen soll ein 25-Jähriger in Hannover zwei Menschen getötet haben. Die Ermittler gehen davon aus, dass der Mann sowohl für den Tod eines 23-jährigen Freundes am Dienstag als auch für den einer 27-jährigen Frau in der Nacht zu Sonntag verantwortlich ist. Das teilten Polizei und Staatsanwaltschaft am Freitag, 21. April, mit.

Videos helfen

Die Auswertung von Videoaufnahmen im Bereich der Tatorte und aus der Stadtbahn führten die Ermittler auf die Spur des 25-Jährigen, der wegen der Tat am Dienstag bereits in Untersuchungshaft sitzt. Am Donnerstag durchsuchten die Ermittler erneut die Wohnung des Mannes in Kleefeld und stellten Kleidung sicher, die er am Samstag getragen haben soll.

Große Ähnlichkeit

"Aufgrund der starken Ähnlichkeit der Tatverdächtigen und der getragenen Kleidung gehen wir davon aus, dass es sich um dieselbe Person handelt", sagte Oberstaatsanwalt Thomas Klinge. Die Ergebnisse der kriminaltechnischen Untersuchung liegen zwar noch nicht vor, die Staatsanwaltschaft will dennoch einen weiteren Haftbefehl gegen den 25-Jährigen stellen.

Kommentare einblenden
Welt 

Fliegerbomben: 50.000 Menschen werden evakuiert

Evakuierung in Hannover: Fliegerbomben vertreiben 50.000 Menschen aus ihren Wohnungen.
Evakuierung in Hannover: Fliegerbomben vertreiben 50.000 Menschen aus ihren Wohnungen.
Foto: dpa
Mehr lesen