Wolfsburg 

Rad-Rowdy schlägt auf Stadt-Mitarbeiterin ein

Um 13.45 Uhr ist Radfahren in der Innenstadt verboten.
Um 13.45 Uhr ist Radfahren in der Innenstadt verboten.
Foto: Christopher Kulling

Wolfsburg. Die Polizei sucht Zeugen und Hinweise zu einem Fahrradrowdy, der am Donnerstagnachmittag eine Mitarbeiterin des städtischen Ordnungsdienstes angegriffen hat. Die Mitarbeiterin der Stadt Wolfsburg, war gegen 13.45 Uhr zusammen mit ihrer Kollegin in der Fußgängerzone unterwegs, schreibt die Polizei am Freitag, 21. April.

In Höhe der City Galerie fuhr dann ein Mann auf seinem schwarz-grünen Mountainbike vorbei. Weil das dort zu dieser Zeit verboten ist, sagten die uniformierten Beamtinnen dem Biker, er solle anhalten und absteigen. Dem kam er aber nicht nach und fuhr einfach weiter.

Attacke aus dem Nichts

Kurz danach trafen die drei sich wieder – diesmal auf dem Hugo-Bork-Platz, in der Nähe der Wölfe-Skulpturen. Und wieder forderten die Frauen den Mann auf, ihnen seinen Ausweis zu zeigen. Darauf hatte der Mountainbiker aber ganz offensichtlich noch immer keine Lust, weshalb er wiederum flüchtete.

Eine der beiden Mitarbeiterinnen der Stadt versuchte, das Rad des Mannes festzuhalten, damit dieser nicht so einfach wegfahren konnte. Dann kam es zur Attacke: Der Täter schlug plötzlich und unvorhersehbar mehrfach auf die Frau ein. Sie ließ das Rad los und der Mann flüchtete in Richtung Kolpingstraße.

Sie beschreiben den Rowdy wie folgt:

  • 28 bis 32 Jahre alt
  • 1,90 bis 1,95 Meter groß
  • um den Mund stark ausgeprägter, schwarzer Bart
  • schlanke Figur
  • schwarze, kurze Haare
  • schwarzes Base-Cap

Der Täter war mit einem schwarz-grünen Mountainbike mit einem auffällig dicken Fahrradschloss unterwegs. Weil es zum Tatzeitpunkt voll in der Stadt war, hoffen die Ermittler, dass Zeugen weiterhelfen können. Zuständig ist die Polizeiwache in der Heßlinger Straße, Telefonnummer 05361/46460.

Wolfsburg 

Becken undicht: Wolfsburg muss umplanen

Die Rutsche im Freibad Fallersleben. Auch sie muss sich noch etwas gedulden. (Archivbild)
Die Rutsche im Freibad Fallersleben. Auch sie muss sich noch etwas gedulden. (Archivbild)
Foto: Stadt Wolfsburg
  • Leck im Sportbecken Freibad Fallersleben.
  • Änderung der Saisonöffnungen.
  • VW Bad startet stattdessen eher.
Mehr lesen