Wolfsburg 

Investor gefunden – für 2.000 neue Wohnungen

Die Groth Sahle Projektentwicklung GmbH & Co.KG (vertreten durch v.l.: Antonia Kinze, Henrik Thomson, Friedrich Sahle und Klaus Groth) würden gerne mit der Stadt Wolfsburg (vertreten durch v.l. Oberbürgermeister Klaus Mohrs und Stadtbaurat Kai-Uwe Hirschheide) das Neubaugebiet zwischen Nordsteimke und Hehlingen entwickeln.
Die Groth Sahle Projektentwicklung GmbH & Co.KG (vertreten durch v.l.: Antonia Kinze, Henrik Thomson, Friedrich Sahle und Klaus Groth) würden gerne mit der Stadt Wolfsburg (vertreten durch v.l. Oberbürgermeister Klaus Mohrs und Stadtbaurat Kai-Uwe Hirschheide) das Neubaugebiet zwischen Nordsteimke und Hehlingen entwickeln.
Foto: Stadt Wolfsburg

Nordsteimke/Hehlingen. Der "Masterplan Bauen und Wohnen 2020" der Stadt Wolfsburg nimmt weiter Gestalt an. Die Stadt präsentierte am Mittwoch, 17. Mai, die Groth Gruppe und die Sahle Wohnen als Investoren für das größte Baugebiet zwischen Nordsteimke und Hehlingen.

Insgesamt sollen an dem Standort mindestens 2.000 Wohneinheiten entstehen. Entscheidend für das Projekt ist jetzt die Zustimmung des Rats der Stadt Wolfsburg, der am 21. Juni über das Vorhaben berät.

Oberbürgermeister Klaus Mohrs begrüßte das Interesse der Investoren ausdrücklich und hofft auf die Zustimmung des Rates: "Das zeigt, dass nicht nur wir davon überzeugt sind, dass sich eine Investition in Wolfsburg lohnt", sagte der OB. Stadtbaurat Kai-Uwe Hirschheide sieht die Groth Gruppe als idealen Partner, das Quartier zu verwirklichen. "Die Groth Gruppe hat bereits einige ähnliche Wohnungsbau-Projekte realisiert, die zeigen, dass ihr Anspruch sich mit dem der Stadt Wolfsburg an das Quartier zwischen Nordsteimke und Hehlingen gut vereinbaren lässt."

Bei dem Bauprojekt im entsprechenden Quartier soll ein Neubaugebiet auf etwa 150 Hektar Fläche entstehen. Das Wohngebiet soll durchmischt sein von Miets-, Eigentums- und staatlich bezuschussten Wohnungen sein. Die Grünflächen und Biotope sollen soweit wir möglich erhalten bleiben.

Die Gesamtinvestitionen liegen nach Angaben von Klaus Groth, Gründer der Groth Gruppe, bei rund 700 Millionen Euro. Neben Wohneinheiten sollen auch Kitas entstehen. Genaue Planungen sollen beginnen, sobald der Rat das Okay gegeben hat.

Wolfsburg 

"Handwerker" raubt 82-Jährige aus

In Braunschweig haben falsche Heizungsmonteure eine Rentnerin ausgeraubt (Symbolbild).
In Braunschweig haben falsche Heizungsmonteure eine Rentnerin ausgeraubt (Symbolbild).
Foto: dpa
Mehr lesen