News38 

einkaufshelden.de: Regionaler Handel wehrt sich gegen Amazon

Auch in Zentren wie Braunschweig spüren Einzelhändler die immer größer werdende Online-Konkurrenz.
Auch in Zentren wie Braunschweig spüren Einzelhändler die immer größer werdende Online-Konkurrenz.
Foto: Siegfried Denzel

Braunschweig. Mit dem ursprünglich geplanten Start zum Weihnachtsgeschäft 2017 wird's zwar wohl nichts mehr - aber die vom Einzelhandelsverband Harz-Heide konzipierte Online-Plattform regionaler Händler hat immerhin schon einen Namen: Unter der Bezeichnung "einkaufshelden.de" soll eine "multimediale Produktwelt" den "vielfältigen stationären Einzelhandel in der Region" stärken.

Das kündigte der Verband am Dienstag anlässlich seiner Hauptversammlung mit. Denn sowohl in kleineren Kommunen, als auch in etwas geringerem Maße in den Zentren Braunschweig und Wolfsburg leiden viele örtliche Händler immer stärker unter dem Online-Handel.

Ähnlich wie bei dem bereits Anfang April in Gifhorn gestarteten Projekt "Online City" sollen "einkaufshelden.de" ein virtuelles Tor in die reale Einkaufswelt bieten: Auf dem Smartphone, dem Tablet oder dem Desktop-PC sollen sich potentielle Kunden über die Angebote informieren und die Waren bei Gefallen auch gleich bestellen können.

Butler-Service bis nach Hause

Verbands-Vizepräsident Olaf Jaeschke hatte bei der Präsentation der Pläne im vergangenen Dezember auch einen "Butler-Service" bis hin zu Hausbesuchen angekündigt. Ohne ein solches Alleinstellungsmerkmal haber es der stationäre Handel auf Dauer schwer, gegen Branchengiganten wie Amazon oder Ebay zu bestehen.

Einzelhandel verliert Marktanteile

Das macht auch die zur Hauptversammlung vom Einzelhandelsverband Hans-Heide vorgelegte bundesweite Einzelhandelsstatistik deutlich: Demnach steige das Online-Umsatzvolumen im Handel mit Endverbrauchern in diesem Jahr gegenüber 2016 um 11 Prozent auf 48,8 Milliarden Euro. Dagegen sei der Marktanteil des Fachhandels (ohne Warenhäuser) in den Jahren zwischen 2000 und 2015 von 38,2 auf auf 33,4 Prozent gesunken.

Besonders hart hat es demnach kleine Einzelhändler ohne Filialen getroffen: Ihr Marktanteil ist laut Statistik von 26,7 auf nur noch 17,9 Prozent eingebrochen.

Hintergrund: Das Gebiet des in Braunschweig und Lüneburg ansässigen Einzelhandelsverbands Harz-Heide reicht von Goslar im Süden bis Harburg im Norden. In West-Ost-Ausrichtung reicht der Zuständigkeitsbereich von Soltau bis nach Lüchow-Dannenberg.

Braunschweig 

Sorgen und Nöte: Bauern treffen Politiker

Foto: Silke Christin Könnecker
Mehr lesen