News38 

Mehr Früh- und Spätzüge - mit 1 Jahr Verspätung

Ein Regionalzug der Deutschen Bahn am Braunschweiger Hauptbahnhof.
Ein Regionalzug der Deutschen Bahn am Braunschweiger Hauptbahnhof.
Foto: Siegfried Denzel
  • Viel mehr Verbindungen ab dem 10. Dezember.
  • Ausnahme: Einige Früh- und Spätzüge.
  • Verbesserungen wohl erst ab Ende 2018.

Region38. Es ist die wohl größte ÖPNV-Offensive der vergangenen Jahre: Mit Beginn des Winterfahrplans am kommenden Sonntag, 10. Dezember, gibt's sowohl innerhalb der Städte und Landkreise als auch zwischen den Regionen viel mehr Bus- und Bahnverbindungen als bisher. Doch bei den Verantwortlichen wird die Freude darüber getrübt - durch eine besondere Verspätung der Bahn.

Denn einige Zugverbindungen, die der Regionalverband Großraum Braunschweig bei der Deutschen Bahn bestellt hat, kann der Verkehrskonzern nicht "liefern". Betroffen sind vor Früh- und Spät-Fahrten, vor allem zwischen Braunschweig und Bad Harzburg beziehungsweise Goslar, zwischen Braunschweig und Salzgitter-Lebenstedt oder auch die Regionalbahnlinie von Braunschweig in Richtung Uelzen mit Station in Wittingen.

Ab Dezember 2018...

Nach Einschätzung des Regionalverbands wird die Bahn erst in zwölf Monaten, im Dezember 2018, liefern können, was der für den Öffentlichen Personennahverkehr verantwortliche Regionalverband schon in diesem Jahr haben wollte. Also eine typische Bahn-Verspätung? Nicht ganz.

Denn die Bahn investiert in ihrem sogenannten Harz-Weser-Netz insgesamt rund 72 Millionen Euro in neue Technik: Auf 38 Kilometern werden die Gleise erneuert, sieben Brücken sollen neu gebaut und 36 von 40 Stellwerken sollen nach Angaben des Verkehrskonzerns ersetzt werden.

Schärfere Auflagen

Dafür nötig sind unter anderem 154 Kilometer neue Kabeltrassen - doch die Bahn beklagt "kurzfristig verfügte Umweltauflagen", die das gesamte Vorhaben erheblich verzögern.

Weil die Bautrupps überwiegend nachts aktiv sind, um tagsüber den Bahnverkehr so wenig wie möglich einzuschränken, gibt's zusätzliche Früh- und Spätverbindungen eben erst in einem Jahr - und nicht schon ab dem 10. Dezember.

Diese Strecken sind betroffen

Regional-Express 10:

  • Mo-Fr Goslar 4:03 – Hannover Hbf 5:10
  • Mo-Fr Bad Harzburg 4:48 – Goslar 5:00
  • Mo-Fr Hannover Hbf 4:48 – Bad Harzburg 6:06
  • täglich Bad Harzburg 22:48 – Hannover Hbf 0:10
  • täglich Hannover Hbf 23:48 – Bad Harzburg 1:06

Regionalbahn 42/43

  • Sa Goslar 4:45 – Braunschweig Hbf 5:35
  • Sa Braunschweig Hbf 5:24 – Goslar 6:12
  • Sa Bad Harzburg 5:45 – Vienenburg 5:53
  • So Vienenburg 0:02 – Bad Harzburg 0:11
  • So Bad Harzburg 6:45 – Vienenburg 6:53
  • So-Fr Vienenburg 23:02 – Bad Harzburg 23:11
  • So-Fr Bad Harzburg 22:45/Goslar 22:45 – Braunschweig Hbf 23:35
  • So-Fr Braunschwieg Hbf 23:24 – Bad Harzburg 0:11/Goslar 0:12

Regionalbahn 44

  • Braunschweig Hbf 23:19 – Salzgitter-Lebenstedt 23:42
  • Sa-So Braunschweig Hbf 00:19 – Salzgitter-Lebenstedt 00:42
  • Sa-So Salzgitter-Lebenstedt 00:15 – Braunschweig Hbf 00:40

Regionalbahn 46

  • So-Do Braunschweig Hbf 23:05 – Seesen 23:44
  • Mo-Do Seesen (23:45) – Kreiensen (00:01)
  • Mo Seesen (00:13) – Braunschweig Hbf (00:51)

Regionalbahn 47

  • Sa-So Wittingen 5:42 – Braunschweig Hbf – 6:53
  • Mo-Do Wittingen 21:42 – Braunschweig Hbf 22:53
  • Mo-Sa Braunschweig Hbf 23:02 – Wittingen 0:19