Veröffentlicht inBraunschweig

Mordprozess Wallstraße: Freispruch gefordert

landgericht braunschweig
Das Landgericht Braunschweig. Foto: dpa

Braunschweig. 

Die Verteidigung des mutmaßlichen Täters im „Mordprozess Wallstraße“ hat einen Freispruch gefordert. Der 47-Jährige soll im Januar seine Lebensgefährtin Christine C. erdrosselt und erstochen haben. Wie die Braunschweiger Zeitung berichtet hält die Staatsanwältin dagegen am Mordvorwurf fest. Der Angeklagte habe zwar nicht aus Habgier, wohl aber heimtückisch gehandelt. Deshalb fordert die Anklage 13 Jahre haft.

Mehr zum Prozess gibt es auch auf der Seite der Braunschweiger Zeitung (bezahlpflichtig, Tagespass 1,50 Euro).