Braunschweig 

13.000 Sportler beim 30. Nachtlauf

Mehr als 13.000 Läufer und rund 30.000 Zuschauer verwandeln die Braunschweiger Innenstadt in eine gigantische Arena
Mehr als 13.000 Läufer und rund 30.000 Zuschauer verwandeln die Braunschweiger Innenstadt in eine gigantische Arena
Foto: Fototeam Müller

Braunschweig. Der Volksbank BraWo-Nachtlauf am kommenden Freitag, 3. Juni 2016, geht mit einer Rekord-Teilnehmerzahl in seine 30. Auflage: 13.130 Sportlerinnen und Sportler haben sich für die insgesamt neun Läufe durch die Braunschweiger Innenstadt angemeldet. Der MTV als ausrichtender Verein erwartet darüber hinaus rund 30.000 Zuschauer entlang der Strecke. So gilt der Nachtlauf inzwischen als zweitgrößte Laufveranstaltung Niedersachsens - bundesweit gehört er zu den Top-Ten-Events seiner Art.

Start und Ziel sind am Bohlweg, der erste Lauf beginnt um 18.15 Uhr; dann gehen etwa 400 Kinder auf eine 600-Meter Strecke. Letzter Start ist um 22.05 Uhr, wobei sich maximal 900 Läufer auf einer 9.200 Meter-Distanz ein Rennen um den Volksbank BraWo-Pokal liefern. Die Siegerehrungen finden direkt im Anschluss an die jeweiligen Läufe statt. Während des gesamten Nachtlaufs gibt's ein Rahmenprogramm auf der Bühne auf dem Platz der Deutschen Einheit; Gastronomie-Stände sind an der gesamten Strecke verteilt.

Ab Dienstag, 31. Mai, bis Donnerstag, 2.Juni, können die Läufer ihre Startnummern jeweils zwischen 15 und 18 Uhr in der MTV-Geschäftsstelle, Güldenstraße 11, abholen. Am Wettkampftag selbst ist eine Startnummern-Ausgabe ab 17 Uhr im Landgericht (Eingang Domplatz), eingerichtet. Neben der Startnummer erhalten die Teilnehmer einen Zeitmess-Chip, den sie am Fuß tragen.

Nahverkehr weicht Läufern aus

Weil ab etwa 15 Uhr große Teile der Innenstadt für den Verkehr gesperrt sind, fahren auch die Busse der Verkehrs GmbH anders als gewohnt: Einige Stationen werden während des Wettbewerbs bis Mitternacht nicht bedient, dafür halten die Busse an Ersatzhaltestellen. Wie die Nachtlauf-Organisatoren mitteilen, sind alle Parkhäuser in der Innenstadt von Autofahrern erreichbar, es müsse aber mit Einschränkungen bei der Zu- und Abfahrt gerechnet werden.