Veröffentlicht inBraunschweig

„Praxisklasse“: Mit Theaterprojekt ins Berufsleben

Braunschweig. 

Schüler der „Praxisklasse“ der Hauptschule Sophienstraße präsentieren eine Performance zum Thema Zukunft und Beruf. Teilnehmer der Praxisklasse absolvierten einen Teil des 10. Jahrgangs zur Ausbildung in Unternehmen, um den Sprung ins Berufsleben nach ihrem Schulabschluss zu schaffen.

Das Ergebnis können sich Interessierte am Freitag, 10. Juni 2016, von 11 Uhr bis 12 Uhr, im Haus der Kulturen (Großer Saal), Am Nordbahnhof 1A, anschauen.

Die Praxisklasse zeigt eine kurze Performance sowie eine szenische Präsentation. Diese wurde von den jugendlichen Schulabgängern gemeinsam mit Theaterpädagogen entwickelt. Im Mittelpunkt steht die Auseinandersetzung mit eigenen und fremden Lebensentwürfen.

In theaterpädagogischen Workshops zu Berufswünschen und Lebensentwürfen haben die Zehntklässler Unterstützung außerhalb des klassischen Schulunterrichts erhalten, um sich besser auf den Übergang zwischen Schule und Beruf vorzubereiten und ihr eigenes Engagement zu fördern.

Praxisklasse soll Übergangsmöglichkeiten verbessern

Ziel der Praxisklasse ist es, die Anzahl aktiver Verweigerer zu reduzieren, indem der Zielgruppe bessere Übergangsmöglichkeiten von der Schule in den Beruf angeboten werden. Zudem soll die Anzahl derjenigen verringert werden, die ohne Ausbildungsplatz oder ohne anschlussfähigen Schulabschluss die Regelschule verlassen.

Die Praxisklasse steht Schülerinnen und Schülern aller Schulformen offen. Sie erhalten an drei Tagen theoretischen Unterricht, an zwei Tagen gehen sie praktischen Tätigkeiten in Unternehmen mit Ausbildungsmöglichkeiten nach.