Braunschweig 

Hitzeschlacht zwischen Lions und Monarchs ohne Sieger

Die New Yorker Lions bei der Hitzeschlacht am Samstag in Dresden
Die New Yorker Lions bei der Hitzeschlacht am Samstag in Dresden
Foto: Fabian Uebe
  • Lions spielen unentschieden in Dresden.
  • Packende Hitzeschlacht endet 38:38.

Braunschweig. Bei hochsommerlichen Temperaturen im gut gefüllten Heinz-Steyer Stadion in Dresden trennen sich die New Yorker Lions und die Dresden Monarchs 38:38 (7:6; 14:17; 10:7; 7:8) Unentschieden im Spitzenduell der GFL Gruppe Nord.

Beide Teams zeigten vor allen auf Seiten der Offense phasenweise ein Spiel auf Spitzenniveau. Aber auch Fehler wie Strafen, fallen gelassene Bälle und verpasste Tackles prägten die Partie. In wie fern die hohen Temperaturen auf dem Rasen des Dresdener Heinz-Steyer Stadion dazu bei trugen, bleibt offen – ganz abwegig ist es aber nicht.

Insbesondere der erst vor kurzen nach Dresden zurückgekehrte Runningback Donald Russell stellte die Verteidigung der Lions im Spielverlauf immer weider vor Schwierigkeiten. Auch der zurückgekehrt Quaterback der Lions, Casey Therriault, konnte das Spiel trotz sehr guter Leistungen nicht vollständig an sich reißen, obwohl er gerade in den ersten beiden Vierteln maßgeblich mit an der Führung der Lions bis zeitweise zum 14:6 verantwortlich war.

Doch die konnten die Dresdner im zweiten Spielabschnitt von einer 23:21-Ausgangslage souverän nivellieren oder umkehren. Kurz vor Spielschluss holten die Monachs dann die letzten zwei Punkte zum Ausgleich: Vorbereitet durch einen Pass über 38 Yards von Connette auf Hinrichs, war es Micky Kyei, der einen 10 Yard Pass von Connette zum 36:38 aus Sicht der Dresdener fing. Der logische folgende Versuch einer Two Point Conversion der Goldhelme führte zum 38:38 nach einem Pass von Connette auf Sagne.

Furioses Finale in den letzten beiden Minuten

Es folgten wilde letzte zwei Spielminuten in der Gluthitze des Heinz-Steyer Stadions. Zuerst versuchten sich die Löwen daran in Schlagweite zur Dresdener Endzone oder zumindest Fieldgoalreichweite zu gelangen. Was anfänglich gut aussah und in drei neuen First Downs mündete, endete in einem Punt von der eigenen 35 Yard Linie. Dieser war aber dafür von Jan Hilgenfeldt hervorragend ausgeführt, den der ehemalige Spieler der Monarchs, der seit diesem Jahr im Dienste der Lions steht, platzierte den Ball an der drei Yard Linie der Gastgeber.

Bei noch knapp einer Minute und keiner Auszeit versuchten die Dresdener sich vergeblich aus der prekären Situation zu befreien und kassierten beinahe noch einen Safety durch die starke Defense der Löwen. Letztendlich mussten man erneut punten und gab den New Yorker Lions noch einmal bei sechs Sekunden Spielzeit eine Chance.

Ein schneller Pass von Therriault auf Römer und mit auslaufender Uhr erhielten die Lions noch die Möglichkeit durch ein 47 Yard Fieldgoal von Tobias Goebel zum Sieg. Leider ging der Ball aus Sicht der Braunschweiger knapp an den Torstangen vorbei und das 38:38 Unentschieden war besiegelt.

Somit haben die New Yorker Lions noch alle Möglichkeiten mit einem Sieg gegen die Berlin Rebels die Nordmeisterschaft zu gewinnen und sich damit das Heimrecht für die Play-Offs zu sichern.

Es kommt also zu einem echten Finale um die Nordmeisterschaft in der GFL am kommenden Samstag im Eintracht Stadion an der Hamburger Straße in Braunschweig.

Scoreboard

00:06 15 Yard TD-Pass B. Connette auf M. Kyei (PAT nicht gut)

07:06 65 Yard TD-Pass C. Therriault auf N. Römer (PAT T. Goebel)

14:06 1 Yard TD-Lauf C. Therriault (PAT T. Goebel)

14:09 41 Yard Fieldgoal F. Finke

14:16 2 Yard TD-Pass B. Connette auf S. Sagne (PAT F. Kammel)

21:16 1 Yard TD-Lauf C. Therriault (PAT T. Goebel)

21:23 43 Yard TD-Pass B. Connette auf S. Sagne (PAT F. Kammel)

28:23 4 Yard TD-Lauf D. McCants (PAT T. Goebel)

28:30 27 Yard TD-Pass B. Connette auf M. Kyei (PAT F. Kammel)

31:30 30 Yard Fieldgoal T. Goebel

38:30 1 Yard TD-Lauf C. Therriault (PAT T. Goebel)

38:38 10 Yard TD-Pass B. Connette auf M. Kyei (TPC S. Sagne)