Braunschweig 

So heiß wird's - knackt Braunschweig den Hitzerekord?

Der Braunschweiger Bürgerpark dürfte wieder zur beliebten Liegewiese werden - die anderen Grünflächen der Region natürlich ebenfalls.
Der Braunschweiger Bürgerpark dürfte wieder zur beliebten Liegewiese werden - die anderen Grünflächen der Region natürlich ebenfalls.
Foto: dpa
  • Für Braunschweig sind 31 Grad Celsius vorhergesagt.
  • Die übrige Region38 erwartet 30 Grad.
  • "Kühle" 25 Grad am Freitag.

Region 38. Heute schön geschwitzt? 26 Grad Celsius und wolkenloser Himmel haben Euch heute eingeheizt. Doch es kommt noch schöner - um nicht zu sagen: heißer!

Braunschweig gehört zu jenen Städten in Deutschland, für die am Donnerstag, 8. September, mehr als 30 Grad Celsius vorhergesagt sind: Zwischen 15 Uhr und 17 Uhr dürfte nach Einschätzung der Meteorologen dieser September-Spitzenwert erreicht werden.

Fällt der bisherige Hitze-Rekord?

Damit kratzt Braunschweig nach Angaben des Deutschen Wetterdienstes an einem elf Jahre alten Rekord für den 8. September: Im Jahr 2005 wurden an jenem Tag 31,5 Grad gemessen - weit entfernt allerdings von der Region38, nämlich im baden-württembergischen Mannheim.

Damit ist klar: Auch in der übrigen Region38 herrscht acht Tage nach dem meteorologischen Herbstanfang absolutes Hundstage-Wetter. Verantwortlich dafür ist nach Angaben des Deutschen Wetterdienstes ein Hoch über Polen. Das Weihnachtsgebäck, das seit einigen Tagen bereits in den Super- und Verbrauchermärkten auf Käufer wartet, wirkt da noch deplatzierter, als es bereits der Blick auf den Kalender offenbart.

Doch nicht nur in Braunschweig dürfte die 30-Grad-Marke geknackt werden: Auch für Gifhorn und Wolfenbüttel, Peine und Helmstedt sind zumindest 30 Grad vorhergesagt. Noch heißer dürfte es nur bei den Stahlkochern in Salzgitter werden.

Am Samstag bis zu 28 Grad

Doch auch in den Tagen danach ist eine richtige Abkühlung nicht in Sicht: Am Freitag erreichen die Temperaturen in der Region38 zwar "nur" noch die 25-Grad-Marke, wie mehrere Vorhersage-Dienste übereinstimmend melden. Doch schon am Samstag geht's wieder bis auf 28 Grad hoch. Das heißt: Wo die Freibäder noch geöffnet haben, ist mit einem Besucheransturm zu rechnen.

Allerdings steigt am Wochenende auch die Gefahr von Schauern und Gewittern.

Was macht Ihr aus den vielleicht letzten Hochsommertagen?