Braunschweig 

Auto im Gleisbett sorgte für Ärger

Braunschweig. Update: Das Auto wurde aus seiner misslichen Lage befreit!

Pech für Pendler und Weihnachtsmarktfreunde – Glück im Unglück für einen Autofahrer. Am Dienstagabend, 13. Dezember, ist auf der Hamburger Straße in Höhe Mc Donald's ein 70-jähriger Autofahrer beim Linksabbiegen ins Gleisbett geraten und nicht mehr von allein rausgekommen.

"Der Pkw blieb halb auf der Fahrbahn, halb auf den Schienen stecken", berichtet die Polizei. Verletzt wurde der Mann aus dem Landkreis Gifhorn zum Glück nicht.

Eine Stunde Chaos

Laut Christopher Graffam von der Verkehrs-GmbH steckte das Auto fest und musste mit einem Kran geborgen werden. Währenddessen kam es auf den Linien 1 und 2 am Abend zu Ausfällen und Verspätungen. Gut eine Stunde lang mussten sich die Fahrgäste gedulden.

Betroffen waren vor allem die Bahnen stadteinwärts. Die Verkehrs-GmbH setzte spontan Busse als Schienenersatzverkehr ein. Auch in der Gegenrichtung gab es Probleme. Seit etwa 19.15 Uhr normalisiert sich die Lage wieder, berichtete ein Reporter.

Das wird teuer

"Der Fahrer hat nun eine höhere Rechnung der Verkehrs GmbH zu erwarten. Außerdem muss er für die schwierige Bergungsaktion aufkommen", warnt die Polizei schon einmal vor.