Veröffentlicht inBraunschweig

Neue Burgpassage: So geht es weiter

Burgpassage1.jpg
Ein Architektenwettbewerb soll klären, wie die Burgpassage in der Braunschweiger Innenstadt künftig aussehen wird. Foto: Siegfried Denzel

Braunschweig. 

Die Eigentümerin der Burgpassage, die Düsseldorfer Development Partner AG in Düsseldorf, plant einen Neubau der Geschäftsflächen der Burgpassage. Nach Einschätzung des Unternehmens seien diese in ihrer jetzigen Form nicht mehr wirtschaftlich zu betreiben, wei die Stadtverwaltung mitteilt.

Vorgesehen ist ein Neubau mit Einzelhandelsflächen im Erd- und Obergeschoss und Wohnen in weiteren Geschossen. Zukünftig soll die Passage durch Entfernung des Daches geöffnet und die entstehende Gasse an die umliegenden 1a-Lagen angeschlossen werden. Die Geschäfte werden dann einzeln im Erdgeschoss erschlossen.

Planung ausgeschrieben

Der konkrete Entwurf soll über ein zweistufiges Gutachterverfahren mit sechs teilnehmenden Architekturbüros gefunden werden. Mit der Durchführung wurde das Büro Faltin + Sattler beauftragt. Das Verfahren findet in enger Abstimmung mit der Stadt Braunschweig statt und soll noch in diesem Jahr abgeschlossen werden.

„Das Entwicklungskonzept, das die Development Partner AG vorgelegt hat, wird die Entwicklung der Innenstadt um einen großen Schritt voranbringen und sie für Besucher und Kunden von Einzelhandel und Gastronomie noch attraktiver machen“, kommentiert Stadtbaurat Heinz-Georg Leuer. Auch städtebaulich sei das geplante Projekt im Herzen der City vielversprechend.

Denkmalschutz im Fokus

In der ersten Stufe solle die Aufgabenstellung offen für unterschiedliche städtebauliche Lösungen sein, jedoch Angaben zu Frequenz, Wegebreiten und Mindestgrößen für Verkaufseinheiten vorgeben. Gefordert werde auch ein sensibler Umgang mit dem Denkmalschutz. In der zweiten Stufe bestehe dann die Möglichkeit, sowohl aus wirtschaftlichen als auch aus denkmalrechtlichen oder städtebaulichen Gründen steuernd einzugreifen.

Hintergrund: Development Partner hatte die Burgpassage bereits im Jahr 2015 von der Allianz Lebensversicherungs AG erworben. Die im Jahr 1983 errichtete Immobilie steht auf einem Grundstück mit einer Gesamtgröße von knapp 4.400 Quadratmetern.

Dieser Artikel wurde aktualisiert