Braunschweig 

Geht doch! Löwen gewinnen Kellerduell

Braunschweig. Im Kampf gegen den Abstieg aus der ersten Bundesliga haben die Basketball Löwen Braunschweig einen extrem wichtigen Sieg eingefahren.

Die Löwen gewannen das Kellerduell vor 3.105 Zuschauern in der VW Halle gegen den Tabellenletzten Rasta Vechta mit 87:73 (50:39). Es war der erste Sieg der Braunschweiger nach zehn Pleiten in Folge.

Bei nur noch vier verbleibenden Spielen und jetzt sechs Punkten Vorsprung auf Vechta dürften die Löwen den Klassenerhalt so gut wie eingetütet haben. Sollte Vechta am Ostersonntag gegen den FC Bayern verlieren oder die Löwen am Ostermontag gegen die Telekom Baskets Bonn gewinnen, wäre der Klassenerhalt endgültig gesichert.

"Jetzt sieht es ziemlich düster aus", gab auch Gäste-Trainer Douglas Spradley bei telekombasketball.de zu. Als erster Absteiger steht bereits seit dem Herbst des vergangenen Jahres Phoenix Hagen fest. Der Club hatte sich wegen wirtschaftlicher Probleme vom Spielbetrieb zurückgezogen und plant einen Neunanfang in der Zweiten Liga Pro A.

Bester Werfer bei Braunschweig war Thomas Klepeisz mit 23 Punkten.

Das sagt der Trainer:

"Ich freue mich, dass ich mich heute endlich wieder freuen kann. Es war keine leichte Situation vor dem Spiel und wir haben versucht, Druck wegzunehmen. Aber wie das soll das vor seinem Spiel gelingen? Taktisch haben wir so ziemlich alles umgesetzt, was wir uns vorgenommen hatten.

Allerdings haben wir es am Ende noch einmal spannend gemacht. Unsere Ballverluste waren exemplarisch für die Saison, vor allem dann, wenn wir Druck hatten. Aber wir haben vom Intensitätslevel her am Limit gespielt und haben heute auch unsere Probleme im Aufbau gelöst. Da hatten wir früh Foulprobleme, zudem fehlten Nicolai Simon und Carlton Guyton.

Um so erfreulicher war, dass Thomas Klepeisz eingesprungen ist. Wir haben heute den Klassenerhalt vier Spieltage vor dem Saisonende nahezu sicher gemacht und darauf können wir stolz sein.

Mit unseren unerfahrenen Spielern, war es nicht leicht, auf diesem BBL-Niveau, aber sie sind alle großartig und mehr Teamspirit geht nicht. Ich möchte mich auch bei den Fans für die Unterstützung bedanken, die war heute super und hat dem Team geholfen."

Basketball Löwen Braunschweig: Ebert n.e., Figge, Medlock 14, Theis, Klepeisz 23 (7 Assists), Alte n.e., Schwartz 11, Hollins 5, Pierre 19 (13 Rebounds, 4 Ballgewinne), Groselle 7 (12 Rebounds), Boykin 8.