Braunschweig 

Wohnen statt heilen: Baugebiet auf altem Klinikgelände

Geben den Startschuss für die Bauarbeiten für das Stadtquartier "Langer Kamp": (von links) Uwe Jordan, SPD-Ratsfraktion Braunschweig, Frank Pohl, Michael Flentje, Geschäftsführer Volksbank BraWo Projekt GmbH, Dirk Rosskopf, Geschäftsführer der Volksbank BraWo Immobilien GmbH, Jürgen Brinkmann, Vorstandsvorsitzender der Volksbank BraWo, Stephan Giesler, Geschäftsführer Giesler Architekten, Braunschweigs Oberbürgermeister Ulrich Markurth, Matthias Gollmer, Geschäftsführer Gollmer-Bau Projektentwicklung GmbH, Architekt Hartmut Rüdiger und Braunschweigs Stadtbaurat Heinz-Georg Leuer.
Geben den Startschuss für die Bauarbeiten für das Stadtquartier "Langer Kamp": (von links) Uwe Jordan, SPD-Ratsfraktion Braunschweig, Frank Pohl, Michael Flentje, Geschäftsführer Volksbank BraWo Projekt GmbH, Dirk Rosskopf, Geschäftsführer der Volksbank BraWo Immobilien GmbH, Jürgen Brinkmann, Vorstandsvorsitzender der Volksbank BraWo, Stephan Giesler, Geschäftsführer Giesler Architekten, Braunschweigs Oberbürgermeister Ulrich Markurth, Matthias Gollmer, Geschäftsführer Gollmer-Bau Projektentwicklung GmbH, Architekt Hartmut Rüdiger und Braunschweigs Stadtbaurat Heinz-Georg Leuer.
Foto: Mareike van Gerpen

Braunschweig. Rund 20.000 Quadratmeter Grundfläche, 150 Eigentums- und Mietwohnungen, ein Supermarkt und ein Café. Das soll auf dem ehemaligen Gelände des Klinikums in den kommenden Jahren entstehen. Den ersten Spatenstich haben am Freitagnachmittag, 12. Mai, die Verantwortlichen für den ersten Bauabschnitt des zukünftigen Stadtquartiers gemeinsam mit Braunschweigs Oberbürgermeister Ulrich Markurth und Vertretern der am Bau beteiligten Partner gemacht.

Das Besondere an dem Baugebiet sei die besondere Lage des Baugebiets: Es befindet sich im östlichen Ringgebiet, einer beliebten Wohngegend nahe der Innenstadt. Die voraussichtliche Investitionssumme: rund 50 Millionen Euro.

Oberbürgermeister Ulrich Markurth ist sich sicher, dass am Langen Kamp "etwas Großes" entstehen werde. "Dieses Projekt ist der Beweis dafür, dass Braunschweig eine Stadt ist, die wächst. Hier wird Wohnraum geschaffen, der durch seine Lage und Ausstattung für viele Menschen attraktiv sein wird." Durch die Nähe zur Universität sei das Wohngebiet sicher auch attraktiv für Wissenschaftler. Die ersten Kaufverträge seien bereits unterschrieben, teilte die Volksbank BraWo als Investor und Bauträger im Nachgang mit.

Von Anfang an

Architekt Stefan Giesler ist das Projekt "Langer Kamp" sehr ans Herz gewachsen. "Wir vergleichen derartige Bauprojekte gerne mit den eigenen Kindern. Es dauert lange, bis sie da sind, dann gibt es das ein oder andere Problem und am Ende müssen wir Architekten sie ziehen lassen und an ihre neuen Eigentümer übergeben."

Im ersten Bauabschnitt sollen zunächst 36 hochwertige Eigentumswohnungen mit Wohnflächen zwischen 82 und 185 Quadratmetern entstehen. Die unterschiedlichen Wohnungsgrößen sollen sowohl Familien als auch Senioren ansprechen. 2018 soll der erste Bauabschnitt abgeschlossen werden.