Braunschweig 

Eiercrashtest für mehr Sicherheit: "Survival"-Tag im Heidberg

Welche Kräfte wirken, wenn sich ein Auto überschlägt? Das zeigt der Überschlagssimulator.
Welche Kräfte wirken, wenn sich ein Auto überschlägt? Das zeigt der Überschlagssimulator.
Foto: Mareike van Gerpen

Braunschweig. Wie lang ist der Bremsweg von einem Auto, das von 30 Km/h auf 0 runter bremsen muss? Und wie gut schützt ein Helm eigentlich ein rohes Ei? Diese und andere Fragen konnten Schüler des Gymnasiums Raabeschule, der Realschule am Kennedyplatz und der Haupt- und Realschule Sickte direkt klären. Denn: Der Verkehrserziehungstag "Survival" gastierte am Mittwoch, 9. August, bereits zum neunten Mal am Gymnasium Raabeschule.

Der Grund für die ganze Aktion: Die Kinder sollen lernen, was die Folgen eines Unfalls bedeuten und wie sie sich im Straßenverkehr bestmöglich verhalten können. Dafür schlüpfen sie an diesem Tag in verschiedene Rollen: In die des Arztes, des Lkw-Fahrers oder auch in die des Radfahrers.

Wenn die Schüler diese Erfahrungen am eigenen Leib machen, nehmen sie mehr mit, als wenn sie lediglich in Vorträgen Unfallgefahren erklärt bekommen.

Sieben Stationen durchlaufen die rund 200 Schüler an diesem Vormittag. Organisator Wolf-Peter Sollmann wünscht sich, dass das Projekt auch in anderen Städten angenommen wird. Entstanden sei "Survival" aus einem Präventionsprojekt für Kopfverletzungen. Seither sorgen Spenden und rund 40 freiwillige Helfer dafür, dass Schüler jährlich an dem Projekt teilnehmen können.