Braunschweig 

Gerettetes Mädchen - und die Frage nach dem Retter

Das Bad Gliesmarode war am Sonntag Schauplatz eines glücklich ausgegangenen Badeunfalls.
Das Bad Gliesmarode war am Sonntag Schauplatz eines glücklich ausgegangenen Badeunfalls.
Foto: Christopher Kulling

Braunschweig. Es war das bestimmende Gesprächsthema in Braunschweig am Sonntagnachmittag: Ein leblos auf dem Grund des Nichtschwimmer-Beckens im Bad Gliesmarode liegendes fünfjähriges Mädchen ist nicht nur vor dem Ertrinken gerettet worden - nein, das Beste kommt noch: Sie wird nach der Reanimation durch dem Schwimmmeister wohl auch keine bleibenden Schäden davontragen.

Doch in die erste Freude auch unter news38.de-Usern mischte sich schnell die Frage: Wer hat das Mädchen denn wirklich aus dem Wasser gezogen? War es der Schwimmmeister, wie es im Bericht von Notarzt und Feuerwehr Braunschweig hieß? Oder waren es aufmerksame Badegäste, die das Kind beherzt aus dem Wasser zogen und den Schwimmmeister alarmierten?

"Der Schwimmmeister war es nicht"

Auch am Tag danach steht es nicht fest. Nur so viel scheint klar, wie Polizeisprecher Stefan Weinmeister gegenüber news38.de betonte: "Der Schwimmmeister hat das Kind nicht aus dem Wasser geholt. Als jener am Nichtschwimmer-Becken eintraf, war das Mädchen schon draußen." Dennoch gebühre dem Mann Lob und Anerkennung für die lebensrettende Reanimation der Kleinen.

Es muss ein Badegast gewesen sein, der das Kind am Beckengrund entdeckt hat. Als die größere Schwester als Begleiterin auf die Situation aufmerksam wurde, lag die Fünfjährige jedenfalls schon auf dem Trockenen. Der Schwimmmeister selbst sei etliche Meter entfernt im Sprungbereich des Bades gewesen und erst nach den aufgeregten Rufen vom Nichtschwimmer-Becken dorthin geeilt.

"Kein Vorwurf zu machen"

Wem nun tatsächlich der Ruhm gebührt, das Mädchen vom Beckengrund geholt zu haben, wird die Polizei wohl nicht ermitteln. Schließlich sei der Vorfall glücklich ausgegangen, "und dem Schwimmmeister kann man keinen Vorwurf machen", betonte Weinmeister.

Mehrere Versionen

Gegenüber news38.de hatten mehrere Badegäste noch am Sonntag die ursprüngliche Darstellung der Feuerwehr angezweifelt und dementiert. Allerdings unterscheiden sich ihre Schilderungen: Eine Userin berichtet von einer jungen Frau als Lebensretterin, eine andere von einem jungen Mann und wiederum ein anderer Gast will gesehen haben, wie eine "Dame" das Mädchen aus dem Wasser hob.

Wie auch immer: Nachdem die Fünfjährige bereits am Sonntag bei Eintreffen des Notarztes laut Polizei wieder ansprechbar war und die Nacht im Krankenhaus verbracht hat, geht es ihr aktuellen Informationen zufolge wieder recht gut.

Braunschweig 

40 Garagentüren beschädigt - Täter flüchtig

Symbolbild
Symbolbild
Foto: dpa
Mehr lesen