Braunschweig 

So sehen Siegel aus: Arbeitgeber ausgezeichnet

Alle auf einen Streich: Die frischgebackenen Besitzer des Siegels "Zukunftgeber".
Alle auf einen Streich: Die frischgebackenen Besitzer des Siegels "Zukunftgeber".
Foto: Allianz für die Region GmbH/Matthias Leitzke

Braunschweig/Region38. Mehrere regionale Unternehmen haben am Donnerstag, 17. August, das Siegel "Zukunftgeber" bekommen. Hinter der Auszeichnung steckt die "Allianz für die Region".

Den Teilnehmern der insgesamt sechs Intensiv-Workshops zu Themen wie Unternehmenskultur oder Talentförderung wurde das Siegel "Zukunftgeber" überreicht. Im wechselseitigen Austausch haben die Betriebe neue Strategien diskutiert, wie sie ihren Arbeitnehmern ein produktiveres Arbeitsklima und attraktive Beschäftigungsbedingungen schaffen können.

Qualifizierte Fach- und Führungskräfte sollen so auf die Unternehmen aufmerksam gemacht werden.

Den Mittelstand stärken

Dabei liegt der Fokus auf der Förderung von Klein- und mittelständischen Unternehmen. "Arbeitgeberattraktivität ist mehr als nur das Gehalt. Und in vielen Fragen haben Mittelständler dabei Vorteile gegenüber großen Konzernen", sagt Florian Bernschneider, Hauptgeschäftsführer des Arbeitgeberverbands Region Braunschweig (AGV).

Und Oliver Syring, Geschäftsführer der Allianz für die Region, ergänzt: "Sie punkten mit attraktiven Eigenschaften wie flachen Hierarchien, Flexibilität oder weitreichenden Entscheidungs- und Beteiligungsmöglichkeiten".

Polizei mit von der Partie

Aber auch Teilnehmer aus dem sozialen Bereich haben sich in diesem Jahr das Siegel verdient. So haben an den Veranstaltungen unter anderem das Deutsche Rote Kreuz Wolfsburg, das Paritätische Braunschweig sowie die Städtische Kliniken Braunschweig und Wolfenbüttel erfolgreich teilgenommen.

Ambitionen, das Arbeitsklima weiter zu verbessern um qualifizierte Anwärter anzuwerben, zeigte auch die Polizeidirektion Braunschweig im Austausch mit den zahlreichen Betrieben.

Die Vergabe fand in diesem Jahr zum ersten Mal statt. Von den 21 Teilnehmern kommen 18 aus Braunschweig und jeweils einer aus Wolfenbüttel, Wolfsburg und Goslar. Die zweite Runde beginnt am 19. Oktober.