Braunschweig 

Zoff in Aufnahmestelle: Polizei nimmt vier Bewohner mit

Braunschweig. Ein 33-Jähriger hat in der Landesaufnahmebehörde in Kralenriede einen handfesten Streit mit einem weiteren Bewohner vom Zaune gebrochen und letztlich sogar einen massiven Polizeieinsatz ausgelöst. Dabei haben die Beamten nach eigenen Angaben sowohl den 33-Jährigen als auch drei weitere Bewohner in Gewahrsam genommen.

Nach bisherigem Ermittlungsstand hatte der Mann eine Zimmertür zerstört und einen Mitbewohner provoziert. Mitarbeiter des Sicherheitsdienstes gingen zwar dazwischen und versuchten, den Aggressor bis zum Eintreffen der Polizei festzuhalten - dabei kamen sie aber selbst in Bedrängnis: Mehrere Bewohner sollen sich mit dem 33-Jährigen solidarisiert haben.

Die Beamten entschieden sich daraufhin, "zur Verhütung weiterer Straftaten" insgesamt vier Bewohner zur Wache mitzunehmen. Damit freilich waren zumindest zwei ganz und gar nicht einverstanden: Während des Transports in den Gewahrsam "leisteten zwei Personen erheblichen Widerstand".