Braunschweig 

Für 60 Millionen: VW Financial Services baut Rechenzentrum

Der Volkswagen-Tochter VW Financial Services baut ein neues Rechenzentrum.
Der Volkswagen-Tochter VW Financial Services baut ein neues Rechenzentrum.
Foto: dpa

Braunschweig. Die Volkswagen Financial Services AG wächst: Auf rund 36.000 Quadratmetern soll auf dem Gelände der ehemaligen Heinrich-der-Löwe-Kaserne in Rautheim ein neues Datenverarbeitungszentrum entstehen. Heute wurde dazu der Grundstein gelegt.

"Unser neues Rechenzentrum ist eine Investition in die Zukunft und in das Wachstum von Volkswagen Financial Services zur Einführung neuer Technologien und neuer Produkte im Rahmen unserer Digitalisierungsstrategie", freut sich Mario Daberkow, Vorstand für IT und Prozesse des Unternehmens.

Auch der Wirtschaftsdezernent der Stadt, Gerold Leppa, sieht den Neubau positiv: "Den Standort hatte die Wirtschaftsförderung vor gut zwei Jahren auf Anfrage der Volkswagen Financial Services AG vorgeschlagen, und ich freue mich, dass das Vorhaben nun am Standort Braunschweig Gestalt annimmt".

Rund 60 Millionen Euro investiert die Finanztochter des Autobauers in das technisch innovative Gebäude. Der Bau soll an das bestehende Fernwärmenetz angeschlossen werden, das klimaschonender ist als eigenständige Heizungsanlagen. Außerdem wird die Abwärme in dieses Netz eingespeist und somit effektiv genutzt.