Braunschweig 

"NO-Schläger" bekommt wieder Bewährung

Der Angeklagte sitzt im Amtsgericht. (Archivbild)
Der Angeklagte sitzt im Amtsgericht. (Archivbild)
Foto: dpa

Braunschweig. Der polizeibekannte Neonazi aus Braunschweig, Pierre B., ist ein weiteres Mal mit einer Bewährungsstrafe davongekommen. Eine Sprecherin des Amtsgerichts sagte uns, dass der 25-Jährige zu neun Monaten Haft wegen gefährlicher Körperverletzung, Beleidigung und Sachbeschädigung verurteilt wurde.

Das Urteil wurde allerdings in eine dreijährige Bewährungsstrafe umgewandelt. Außerdem gab es eine Arbeitsauflage von 50 Stunden, die in einer sozialen Einrichtung abgeleistet werden müssen. Außerdem muss der Braunschweiger einen Anti-Aggressionskurs machen.

Pierre B. hatte im Juni Steine auf drei Personen aus dem linken Spektrum geworfen und sie beleidigt. Ein Mensch wurde dabei verletzt. Seitdem saß der 25-Jährige in U-Haft. Vor Gericht gab er zu, die Steine geworfen zu haben, schreibt die "Braunschweiger Zeitung". Allerdings sei er auch provoziert worden.

Bei dem Verurteilten handelt es sich auch um denjenigen, der vor knapp zwei Jahren zwei Schüler der Neuen Oberschule attackiert und einem Schüler den Kiefer gebrochen hatte. Dafür war er auch schon zu zwei Jahren auf Bewährung verurteilt worden.