Braunschweig 

Vorwarnung: Forschungs-Heli startet wieder nachts

Im Dienste der Wissenschaft unterwegs... (Symbolbild)
Im Dienste der Wissenschaft unterwegs... (Symbolbild)
Foto: dpa

Braunschweig. Die Anwohner Waggums sind Fluglärm gewohnt. Im Oktober müssen sie sich nachts wieder auf zusätzlichen Krach gewöhnen – immerhin im Dienste der Wissenschaft.

Das Deutsche Zentrum für Luft- und Raumfahrt schickt am Flughafen Braunschweig-Wolfsburg in den Nächten vom 9. bis zum 13. Oktober wieder seinen Forschungshubschrauber Bo 105 hoch. Das werde immer von 21 bis 5 Uhr der Fall sein, teilt das DLR am Freitag, 29. September, mit. Dann werde auch Tiefe Straße gesperrt.

Hintergrund: Fliegt ein Hubschrauber nahe am Boden, entstehen am Rotor Abwinde und Verwirbelungen. Diese Wirbel und das Strömungsfeld werden in den Flugversuchen untersucht und optisch vermessen. Der Forschungshubschrauber wird deswegen bodennahe Manöverflüge wie Starts, Landungen und Durchflüge ausführen.

Wegen des Einsatzes der Lasermesstechnik wird schon im Vorfeld, ab dem 5. Oktober, die ans DLR-Gelände angrenzende Tiefe Straße täglich von 21 bis 5 Uhr gesperrt. Ausgenommen ist das Wochenende. Die nächtliche Straßensperrung bleibt bis zum 13. Oktober 2017 bestehen.

Bereits im Juli war der Hubschrauber unterwegs. Damals hatten einige verwunderte news38.de-User nachgefragt, was der Grund dafür sei.

Braunschweig 

Ringgleis wird erweitert – Mittelweg zur Einbahnstraße

Symbolbild
Symbolbild
Foto: dpa
Mehr lesen