Braunschweig 

Neuer Rekord: Briefwahl-Boom in Braunschweig

Eine Wahlhelferin öffnet einen Briefumschlag. (Archivbild)
Eine Wahlhelferin öffnet einen Briefumschlag. (Archivbild)
Foto: dpa

Braunschweig. Immer mehr Braunschweiger wählen per Brief. Die Stadt spricht von einem neuem Rekord. In einer Mitteilung heißt es am Montagnachmittag, 9. Oktober, dass schon 29.770 Wahlberechtigte Briefwahlunterlagen beantragt haben.

Außerdem sei der Andrang in der Briefwahlzentrale am Montag sehr hoch gewesen, weshalb die 30.000er-Marke im Laufe des Tages wohl geknackt würde. Bei der letzten Landtagswahl gab es 20.751 Briefwahlanträge – und zwar insgesamt.

Aber: Eine steigende Zahl an Briefwählern allein ist noch kein Indiz für eine höhere Wahlbeteiligung, so die Stadt. Das hätten Beispiele aus der jüngsten Vergangenheit deutlich gemacht:

  • Bei der Kommunalwahl 2011 gab es 18 Prozent mehr Briefwahlanträge als bei der Kommunalwahl 2006, letztendlich aber nur eine um 0,1 Prozentpunkte erhöhte Wahlbeteiligung – von 49,3 Prozent auf 49,4 Prozent.
  • Bei der Bundestagswahl 2013 gab es 16 Prozent mehr Briefwahlanträge als bei der Bundestagswahl 2009, aber nur 0,5 Prozentpunkte mehr Wahlbeteiligung von 73,7 Prozent auf 74,2 Prozent.
  • Bei der Bundestagswahl 2017 gab es mit insgesamt 46.202 Briefwahlanträgen noch einmal rund 21 Prozent mehr Briefwahlanträge als bei der Bundestagswahl 2013, aber nur 2,7 Prozentpunkte mehr Wahlbeteiligung von 74,2 Prozent auf 76,9 Prozent. In 2017 war die Zahl der Wahlberechtigten um 1.758 niedriger als zur Bundestagswahl 2013. Die Zahl der Urnenwähler lag 2017 jedoch um 3.234 unter der bei der Bundestagswahl 2013.

Solltet Ihr noch Entscheidungshilfe brauchen, weil Ihr nicht wisst, wen Ihr wählen sollt, dann probiert mal den Niedersachs-O-Mat aus.

Hier findet Ihr alle Kandidaten aus der Region38, die um Eure Stimmen buhlen.