Braunschweig 

Neuer Conti kommt später: "Bussi" fährt vorweg

Braunschweig. Wer sich auf die neuen Wolters-Contis gefreut hat, der muss sich noch etwas gedulden. Wegen "technischer Hürden" hat das Hofbrauhaus sich dazu entschieden, die Einführung zu verschieben, hieß es am Mittwoch, 8. November.

"Wir wollen sicher gehen, dass wir mit neuen Produkten vollständig lieferfähig sind, daher verschieben wir die Einführung auf Anfang 2018", so die Begründung. Eigentlich wollte Wolters die neuen Contis schon in der kommenden Woche in den Verkauf schicken. Die neuen Kartons sollen stabiler sein als die bisherigen Träger.

Wann kommt der Bus?

Die neuen Contis "Spezial" und "Weizen" lassen also noch etwas länger auf sich warten – nicht aber der neue Eintracht-Conti. Der "kleine Bus" soll Anfang Dezember auf den Markt kommen.

Dabei kommt ein Mann ganz groß heraus: Christian "Bussi" Skolik sitzt am Steuer. Seit dem Jahr 2000 kutschiert er die Eintracht-Profis zu ihren Auswärtsspielen. "Das war Grund genug für uns, ihn und seinen Bus in einer Sonderedition zu verewigen", so Wolters.

Wolters hatte diese Woche zur "Conti-Woche" gemacht. Jeden Morgen wird ein neues Detail verraten. Übrigens: news38.de wird 40 Contis verlosen...

Die neuen Wolters-Contis:

Braunschweig 

Atomfirmen in Thune: Was sagt der neue Stresstest?

Demonstration von Thunern vor dem Rathaus: Sie fordern besseren Schutz - Wohnbebauung, Kita und Schule sind teilweise nur 300 Meter von den Atomfirmen entfernt.
Demonstration von Thunern vor dem Rathaus: Sie fordern besseren Schutz - Wohnbebauung, Kita und Schule sind teilweise nur 300 Meter von den Atomfirmen entfernt.
Foto: Siegfried Denzel
  • Neuer Bebauungsplan für Thune geplant.
  • Atomgegner legen Stresstest vor.
  • Ministerium arbeitet an "offiziellem" Gutachten.
Mehr lesen