Braunschweig 

Cobra ist tot: Polizei trauert um Diensthündin

Diensthündin Cobra ist unerwartet gestorben - die Polizei Braunschweig widmet ihr einen Nachruf.
Diensthündin Cobra ist unerwartet gestorben - die Polizei Braunschweig widmet ihr einen Nachruf.
Foto: Polizeidirektion Braunschweig

Braunschweig. Trauer um Polizeihündin Cobra: Völlig unerwartet sei das Tier gestorben, berichtet die Polizei Braunschweig in einem "Nachruf" in den sozialen Medien. "Cobra war und bleibt eine besondere Spürnase für die Polizei", heißt es dort.

Denn die Schäferhündin habe in ihrer Dienstzeit nicht nur Rauschgift und Bargeld im Wert von mehr als einer Million Euro aufgespürt und sich dabei auch von raffinierten Verstecken nicht täuschen lassen.

Im Mai 2015 habe Cobra einem Vermissten das Leben gerettet: Der Mann sei zuvor trotz intensiver Suche ihrer menschlichen Kollegen wie vom Erdboden verschluckt gewesen. Schließlich habe die Hündin den schwerverletzt und hilflos in einem Tümpel liegenden Mann gefunden.

Auch als "Personenschützerin" habe sich Cobra ausgezeichnet: Mehrfach habe sie sowohl ihren Hundeführer als auch andere Beamte gegen Angreifer verteidigt.