Braunschweig 

Wie weiter laden? Stadt will Säulen abgeben

Braunschweig. Noch gibt es freien Strom für die Fahrer von E-Autos. An insgesamt 17 Ladesäulen können E-Autofahrer frei laden und tanken. Das soll nun ein Ende haben. Die Stadt Braunschweig als Eigentümer und Betreiber der Ladesäulen möchte diese an ein privates Unternehmen abgeben. Das berichtet die Braunschweiger Zeitung (exklusiv für Abonnenten).

Dabei gibt es aber ein Problem: "Die zwei Jahre alten Ladesäulen erfüllen nicht die Vorgaben des Mess- und Eichwesens. Sie müssten komplett ausgetauscht oder ertüchtigt werden, bevor Ladestrom an ihnen verkauft werden darf", heißt es in dem Artikel.

2015 wurden die Säulen aufgestellt. Seither gibt es an den Säulen freien Strom. Zur Förderung der Elektromobilität. Das soll sich 2018 ändern. Dann sei kein Budget mehr für die Ladesäulen im Braunschweiger Haushalt eingeplant. Den Ladesäulen in der Löwenstadt fehlen jetzt aber sogenannte Baumusterprüfbescheinigungen und Konformitätsbescheinigungen, die bestätigen, dass die Säulen von der PTB überprüft und als Serienmodell freigegeben worden sind.

Wie diese Probleme bis zum 1. Januar behoben werden sollen, verhandelt die Verwaltung der Stadt aktuell noch. Fest stehe aber bereits, dass die Ladesäulen "auch nach dem 1. Januar 2018 weiter genutzt werden können".