Braunschweig 

Landesbischof im Dom: Frieden beginnt in uns

Der Landesbischof wies im Braunschweiger Dom auf die Kraft von Weihnachten hin (Archivbild).
Der Landesbischof wies im Braunschweiger Dom auf die Kraft von Weihnachten hin (Archivbild).
Foto: dpa

Braunschweig. Weihnachten steht für die Kraft der Verwandlung und Erneuerung zum Frieden. Darauf hat Landesbischof Christoph Meyns in seiner Predigt zum Heiligabend am 24. Dezember im Braunschweiger Dom hingewiesen.

Frieden lasse sich auf Dauer nicht mit Gewalt herstellen - Veränderungen müssten im Menschen selbst beginnen. "Denn unser Verhalten hängt ab von unserer Haltung zum Leben. Und unsere Haltung zum Leben hängt davon ab, wo wir Halt finden."

Liebe und Barmherzigkeit

In der Weihnachtsgeschichte, so der Landesbischof, sei Jesus präsent und komme uns Menschen nahe. Dann geschehe etwas: "Angst, Egoismus, Neid, Hass und Gewalt werden schwächer; Freude, Mut, Liebe und Barmherzigkeit werden stärker."

In dem Maße, in dem wir Gottes Frieden in uns spüren, seien wir fähig, den Frieden zu fördern und an andere weiterzugeben. So sehr wir völkerrechtliche Regeln und Institutionen brauchen und so sehr sich Gewalt oft nur mit Gewalt eindämmen lasse, gelte doch: "Die Welt bleibt finster, wenn die Seele nicht hell wird."

Welt 

Thema Gehalt: Niedersachsen hinkt hinterher

In Niedersachen verdienen Beschäftigte im Schnitt 3.360 Euro weniger als in anderen Bundesländern (Symbolbild).
In Niedersachen verdienen Beschäftigte im Schnitt 3.360 Euro weniger als in anderen Bundesländern (Symbolbild).
Foto: Angelika Warmuth / dpa
Mehr lesen