Braunschweig 

Fahrt ins Blaue: Braunschweiger Jungs sind gegen Alkoholverbot

Dominik, Jan, Jannes und David in der Stadt, die es offensichtlich doch gibt: Bielefeld.
Dominik, Jan, Jannes und David in der Stadt, die es offensichtlich doch gibt: Bielefeld.
Foto: privat

Hannover/Region38. Diese Braunschweiger Jungs setzen ein Zeichen. Dominik, Jan, Jannes und David nehmen das kommende Alkoholverbot in einigen Zügen der Deutschen Bahn zum Anlass für eine spontane Fahrt mit dem Wochenendticket – mit Bier & Co. im Gepäck.

"Wir hatten einfach Lust, im Zug ein paar Bier zu trinken", schreibt Jannes an news38.de. "Wir sind Fußballfans verschiedener Vereine und fahren sonst nicht zusammen zu Auswärtsspielen. Wir pöbeln niemanden an, sondern wollen einfach nur etwas Lustiges erleben."

"Verbote sind Kollektivstrafe"

Alkoholverbote, wie sie bereits existieren und noch ausgeweitet werden sollen, sind aus der Sicht der vier Jungs aus Braunschweig kontraproduktiv und eine Kollektivstrafe, welche sie nicht gutheißen können. "Wir wollen verantwortungsvollen Alkoholkonsum ohne dabei jemanden in der Bahn zu stören, jedoch ohne die eigene Freiheit einzuschränken", so die Forderung des Quartetts.

Würfel entscheidet

Es ist eine Fahrt ins Blaue – Jannes schreibt, dass die Reise am Samstagmorgen in Braunschweig losging. Je nach Würfel werde entschieden, was das nächste Gleis und das nächste Ziel ist. Bisher waren die Jungs in Magdeburg, Halle, Dessau, Braunschweig, Hannover und Bielefeld. Nächstes Ziel ist laut Jannes Köln/Bonn.

Das sagt Ihr

Unter den news38.de-Usern gibt es aber natürlich auch diejenigen, die genau anderer Meinung sind. Laut unserer Umfrage befürworten 63% der Teilnehmenden (Stand 13 Uhr) ein Alkoholverbot im Zug. Und auch bei Facebook gibt es derartige Meinungen:

Andere von Euch sind skeptisch, was das Verbot angeht:

Hintergrund: Mit Start des neuen Jahres ist das Trinken von Alkohol auf vielen Regionalstrecken der Deutschen Bahn in Niedersachsen und Bremen tabu. Das Verbot gilt unter anderem im Harz-Weser-Netz – und damit auch zum Beispiel von Braunschweig nach Schöppenstedt, Salzgitter oder Goslar.