Braunschweig 

2018: Schwul-lesbische Szene lädt zum "Warmen Winter"

Die Regenbogenflagge vor dem Schloss-Arkaden Braunschweig (Archivbild).
Die Regenbogenflagge vor dem Schloss-Arkaden Braunschweig (Archivbild).
Foto: MoNo-Pics.de

Braunschweig. Warmer Winter - das ist nicht nur die Zustandsbeschreibung des aktuellen Wetters. Sondern nach Angaben des Braunschweiger Vereins für sexuelle Emanzipation (VSE) ist der "Warme Winter" der "kleine Bruder" des bekannteren Sommerlochfestivals.

Zum zwölften Mal veranstaltet der VSE vom 26. Januar bis 11. Februar 2018 unter diesem Motto seine "les.bi.schwul.trans* Kulturtage". Das Programm soll viele Gelegenheiten bieten, die Aktivitäten der Szene in Braunschweig und Umgebung kennenzulernen. Jeweils freitags finde im "Onkel Emma", Echternstraße 9, ein offener Kneipenabend statt, jeweils sonntags gibt's ein "Café am Sonntag".

Am 28. Januar ist dort Eintracht-Präsident Sebastian Ebel zu Gast. Zudem sind Kinoabende an der TU, im Universum und im C1 Cinema geplant, außerdem ein Polyamorie-Stammtisch sowie die Möglichkeit zum Schnuppertraining beim schwul-lesbischen Sportverein SLS.

In Wolfsburg gibt's am 1. Februar im Tannenhof einen Musikkabarett-Abend mit Annie Heger und Vanessa Maurischat. Und im Rahmen des Schoduvel am 11. Februar gibt's als Abschluss des "Warmen Winter" eine Karnevalsparty im "Onkel Emma".

Das gesamte Programm soll in Kürze hier veröffentlicht werden.

Braunschweig 

Aus Alt mach Neu: Zuwachs in Braunschweig

Bald werden am zentralen Omnibus-Bahnhof in Braunschweig auch ganz neue Busse rollen.
Bald werden am zentralen Omnibus-Bahnhof in Braunschweig auch ganz neue Busse rollen.
Foto: Braunschweiger Verkehrs-GmbH
Mehr lesen