Braunschweig 

Millionen für Haltestellen: Land baut Barrieren ab

Für den barrierefreien Ausbau von Bushaltestellen kommen laut Ministerium überdurchschnittlich viele Anträge aus dem Bereich des Regionalverbandes Großraum Braunschweig. (Symbolbild)
Für den barrierefreien Ausbau von Bushaltestellen kommen laut Ministerium überdurchschnittlich viele Anträge aus dem Bereich des Regionalverbandes Großraum Braunschweig. (Symbolbild)
Foto: dpa

Hannover/Braunschweig. Das Land Niedersachsen will in diesem Jahr mehr als 82 Millionen Euro für die Förderung des öffentlichen Personennahverkehrs in den Regionen ausgeben. Wie Verkehrsminister Bernd Althusmann (CDU) am Mittwoch, 10. Januar, mitteilte, werden landesweit 270 Einzelprojekte unterstützt.

Viele Anträge

Unter anderem sollen Bushaltestellen barrierefrei werden. Für den Ausbau kommen laut Ministerium überdurchschnittlich viele Anträge aus dem Bereich des Regionalverbandes Großraum Braunschweig.

"Hier zeigt sich, dass die zusätzlichen Mittel, die das Land der Region seit Anfang 2017 auf gesetzlicher Basis zur Verfügung stellt, sinnvoll genutzt werden, um die Barrierefreiheit im ÖPNV in der Region gezielt zu verbessern", hieß es.

Es wird elektrisch

Das größte Einzelprojekt ist der Ausbau des Stellwerks der Eisenbahnen und Verkehrsbetriebe Elbe-Weser (EVB) in Bremervörde zu einem elektronischen Stellwerk. Hier fließt eine Fördersumme von 12,6 Millionen Euro.

ÖPNV-Jahresförderprogramm 2018:

  • 71 Neu-und Ausbauvorhaben im straßengebundenen ÖPNV (26,4 Millionen Euro)
  • 3 Projekte im Schienenpersonenverkehr (14,1 Millionen Euro)
  • 131 Projekte im ÖPNV-Konjunkturprogramm / Grunderneuerung - Teilbereich Haltestellen (15 Millionen Euro)
  • 252 Busse (27 Millionen Euro)