Braunschweig 

"Miss Norddeutschland": Sarah aus Braunschweig will die Schärpe

Sarah tritt bei der Wahl zur "Miss Norddeutschland" an.
Sarah tritt bei der Wahl zur "Miss Norddeutschland" an.
Foto: privat

Braunschweig/Oldenburg. Was mit einer spontanen Idee anfing, wird jetzt ernst: Sarah Wipperfürth aus Braunschweig hat sich fest vorgenommen, "Miss Norddeutschland 2018" zu werden.

Spontan hatte sie angefangen, an Miss-Wahlen teilzunehmen: Frei von Erwartungen hatte sich die heute 22-Jährige gebürtige Braunschweigerin online bei der Miss Germany Corporation beworben. Schon zwei Wochen später folgte eine Einladung zu einer Miss Wahl nach Bad Zwischenahn.

Erfolg aus dem Nichts

"Dort hatte ich mir auch direkt unerwartet den ersten Platz und die Siegerschärpe geholt", berichtet die gelernte Elektronikerin für Automatisierungstechnik. Der Sieg war gleichzeitig die Qualifikation für weitere Wahlen. Im September wurde sie dann Vize-Miss bei der Wahl zur "Miss Hannover". Bei der Wahl zur Miss Niedersachsen, bei der auch Sarah aus Wolfsburg und Melissa und Helmstedt angetreten waren, holte die 22-Jährige keine Platzierung.

Das hat Sarah allerdings nicht zurückgeworfen: "Nun gehe ich noch stärker in die Wahl zur Miss Norddeutschland". Sollte sie dort gewinnen, darf sie automatisch in das Finale zur Wahl der Miss Germany einziehen.

Ein Traum wird wahr?

Die Gewinnerin darf dann mit der Miss Germany Corporation zehn Tage lang in ein "Missen Camp" nach Fuerteventura fliegen. "Dort werden die Finalistinnen auf das Amt der Miss Germany vorbereitet", erklärt Sarah.

Am 20. Januar findet die Wahl zur "Miss Norddeutschland" in Oldenburg statt. Bei all dem Zauber um die "Missen" ist es Sarah dennoch wichtig, dass sie authentisch bleibt: "So wie man ist soll man bleiben und sich für niemanden verstellen."

Braunschweig 

Glück gehabt: 11-Jähriger verhindert Schlimmeres

Foto: Julia Enko
Mehr lesen