Braunschweig 

Blaulicht im Bültenweg: Feuerwehr rettet im Abrisshaus

Feuerwehr-Übung im Bültenweg

Rund 80 freiwillige Einsatzkräfte der Feuerwehr Braunschweig üben den Ernstfall.

Rund 80 freiwillige Einsatzkräfte der Feuerwehr Braunschweig üben den Ernstfall.

Beschreibung anzeigen

Braunschweig. "Was ist da los? Schon zum zweiten Mal innerhalb kürzester Zeit ist am Bültenweg alles voller Blaulicht!" Nachrichten dieser Art erreichten am Montagabend news38.de – wir geben direkt Entwarnung: Es ist nichts passiert!

Schäden nicht schlimm

Die Feuerwehr hat nur geübt. Simuliert wurde ein Kellerbrand in einem Haus im Bültenweg. "Das Haus soll abgerissen werden, der Besitzer hat es uns deswegen spontan erlaubt, hier zu üben", sagte Stadtbrandmeister Ingo Schönbach vor Ort.

Natürlich arbeite man nicht mit Feuer, aber Nebelmaschinen seien im Einsatz. "Und wir dürfen auch alles nass machen, Löschwasser-Schäden stören hier ja bald keinen mehr", so Schönbach.

"Eine echte Erfahrung"

Der Kellerbrand hatte sich in der Simulation aufs Erdgeschoss ausgebreitet. Sieben Personen waren im Haus eingeschlossen und mussten gerettet werden – vier davon waren Puppen. Eine der menschlichen Statisten war Melanie Witt. "Ich war zum ersten Mal dabei, es war eine echte Erfahrung", sagte sie news38.de.

Letztendlich zieht die Feuerwehr ein positives Fazit: Es wurden alle gerettet, hieß es. Im Einsatz waren rund 80 Einsatzkräfte, allesamt Freiwillige.

Bilder der Übung: