Braunschweig 

Berufung von Nazi-Schläger abgelehnt: Bewährungsstrafe bleibt

Pierre B. während des Prozessauftakts wegen des Angriffs auf zwei Schüler der Neuen Oberschule in Braunschweig. (Archivbild)
Pierre B. während des Prozessauftakts wegen des Angriffs auf zwei Schüler der Neuen Oberschule in Braunschweig. (Archivbild)
Foto: dpa

Braunschweig. Jetzt ist es fix: Das Landgericht Braunschweig hat die Berufung der Staatsanwaltschaft im Fall des verurteilten Neonazis Pierre B. abgewiesen. Darüber hat der Vorsitzende Richter laut einem Bericht der Braunschweiger Zeitung am Montag, 22. Januar, entschieden.

Demnach sei dies die "allerletzte Chance" des Verurteilten, sich zu bewähren.

Der 25-jährige einschlägig Vorbestrafte war im September vor dem Amtsgericht wegen gefährlicher Körperverletzung, Beleidigung und Sachbeschädigung zu neun Monaten Haft verurteilt und die Vollstreckung der Strafe für drei Jahre zur Bewährung ausgesetzt. Gegen das Urteil war die Staatsanwaltschaft in Berufung gegangen.

Pierre B. hatte im Juni in Lehndorf drei Personen aus dem linken Spektrum beleidigt und mit Steinen beworfen; dabei war ein Opfer verletzt worden. Seitdem saß er in Untersuchungshaft.