Braunschweig 

Wohnung in Flammen: Mann stirbt im Rettungswagen

Lehndorf. Nach einem Wohnungsbrand am Freitagnachmittag ist ein Mann verstorben. Wie die Feuerwehr am späten Nachmittag, 9. Februar, mitteilte, waren die Einsatzkräfte gegen 14 Uhr zu einem Feuer in einer Wohnung gerufen worden.

Der Mann konnte zunächst zwar noch aus seiner Wohnung gerettet werden, verstarb allerdings trotz der Bemühungen des Rettungsdienstes, sodass der Notarzt nur noch den Tod des Mannes feststellen konnte. Laut Bericht der Leitstelle war das Feuer in einer Wohnung in einem Mehrfamilienhaus in der Großen Straße ausgebrochen.

Reglos neben dem Bett

Als die Rettungskräfte nach sieben Minuten vor Ort eintrafen, war der Rauchmelder in der Wohnung bereits wieder aus. Anwohner zeigten den Rettern, aus welcher Wohnung der Alarm gekommen war. Zunächst war nur ein leichter Brandgeruch wahrzunehmen. Die Feuerwehr versuchte daraufhin die mit gleich zwei Schlössern gesicherte Tür zu öffnen. Als dies nicht gelang, versuchten die Einsatzkräfte durch ein Fenster in die Wohnung in der ersten Etage zu gelangen. Ein Nachbar berichtete, Hilferufe aus der Wohnung gehört zu haben. Daraufhin öffneten sie die Wohnung mit Gewalt.

In der Wohnung angelangt waren die Räume komplett verraucht. Der Bewohner lag mit schweren Verbrennungen regungslos neben seinem Bett. Laut Feuerwehr standen die Matratze und Bettwäsche in Flammen. Die Feuerwehrleute brachten den Mann sofort aus der Wohnung. Der Rettungsdienst versuchte eine halbe Stunde lang, den Mann wieder zu beleben - ohne Erfolg. Er starb noch im Rettungswagen vermutlich an seinen massiven Rauchgas- und Brandverletzungen.