Braunschweig 

2 Einsätze in 15 Minuten: Feuer am Hauptgüterbahnhof

Rund 300 Meter Schlauch mussten verlegt werden.
Rund 300 Meter Schlauch mussten verlegt werden.
Foto: Jörg Koglin

Braunschweig. Ein brennendes Stellwerkhäuschen auf dem Gelände der Bahn am Hauptgüterbahnhof hat die Feuerwehr in Braunschweig auf den Plan gerufen. Wie die Einsatzkräfte gegenüber news38.de mitteilten, war das Feuer gegen 19.40 Uhr gemeldet worden. Vor Ort stellte sich dann heraus, dass das Feuer abseits des befahrbaren Weges lag, sodass die Kräfte zunächst eine rund 300 Meter lange Schlauchleitung legen mussten.

Doch damit nicht genug: Als die Wasserversorgung durch die Tanklöschfahrzeuge der Braunschweiger Berufsfeuerwehr und die Freiwillige Feuerwehr gesichert war, fror das Wasser zunächst noch an den metallenen Ausgängen der Schläuche fest. schließlich konnten die Kräfte mit der Unterstützung der Freiwilligen Feuerwehr Innenstadt Braunschweig die Flammen in Griff bekommen.

Die Kräfte löschten vor Ort noch einzelne Glutnester ab, um das Gelände zu sichern. Zur Brandursache konnte die Feuerwehr keine Angaben machen. Rund 50 Kräfte waren nötig, um die Flammen zu löschen.

Auto fängt Feuer

Nur etwa 15 Minuten später wurde ein brennendes Auto im Bevenrode gemeldet. Laut der Einsatzleitung drohten hier die Flammen auf ein nahes Gebäude überzugreifen. Der Wagen war auf einem Privatgelände abgestellt. Nach etwa 30 Minuten war das Feuer unter Kontrolle.