Braunschweig 

Streik am Donnerstag: Braunschweig steht

Archivbild
Archivbild
Foto: dpa

Braunschweig. Kein ÖPNV und nur eine Grundversorgung in Sachen Strom, Wärme und Wasser: Die nächste Streikrunde der Dienstleistungsgewerkschaft Ver.di wird Braunschweig am Donnerstag, 15. März, voll treffen.

So bleiben sämtliche Busse und Straßenbahnen der Braunschweiger Verkehrs-GmbH ganztägig im Depot, kündigte Unternehmenssprecher Christopher Graffam am Mittwochvormittag an. Auch die Anruf-Linientaxen sowie die Regiobuslinien 420, 450 und 480 verkehren nicht.

Lediglich die Busse im sogenannten "freigestellten Schülerverkehr" sowie die Busse zu den Grundschulen fahren, kündigte Graffam an.

Ganztägig geschlossen sind hingegen der Informationspavillon der Verkehrs-GmbH und das Kundenzentrum am Bohlweg. Der telefonische Kundenservice (0531/383-2050) sei zwischen 7 und 18 Uhr zu erreichen.

Kitas betroffen

Nach Angaben der Stadtverwaltung sind von dem Ver.di-Streik auch die kommunalen Kitas sowie die Jugendzentren betroffen. Die Verwaltung empfiehlt Eltern, sich mit den Kita-Leitungen in Verbindung zu setzen, um nach Auswirkungen zu fragen.

Außerdem stellt die Stadt im Internet aktuelle Nachrichten zum Streikgeschehen in Braunschweig zusammen.

Grundversorgung bei BS Energy

Nur eingeschränkten Service bietet am Donnerstag BS Energy an. In einer Mitteilung des Unternehmens heißt es: "Die Grundversorgung der Braunschweiger Bürger mit alltagsnotwendigen Diensten und Gütern (Fernwärme, Strom, Gas und Wasser, Abwasserentsorgung und öffentliche Beleuchtung) bleibt gewährleistet.

Dagegen arbeitet das Kundenzentrum am Bohlweg nur mit reduzierter Kapazität, das Kundenbüro an der Taubenstraße bleibt geschlossen. Der technische Kundenservice sei zudem erst ab 8 und nicht wie üblich ab 7 Uhr erreichbar.

Ganztägige Warnstreiks soll's auch in Peine und Salzgitter geben. In Peine sind erneut die kommunalen Kindereinrichtungen geschlossen