Braunschweig 

Quecksilber ausgelaufen: Großeinsatz in Kralenriede

Mehrere Feuerwehrfahrzeuge waren vor Ort.
Mehrere Feuerwehrfahrzeuge waren vor Ort.
Foto: Lara Hann
  • Mann fällt Thermometer aus der Hand.
  • Quecksilber tritt aus.
  • Feuerwehr bindet giftiges Metall.

Braunschweig. Ein Großaufgebot wegen eines kleinen Flecks - die Feuerwehr Braunschweig ist am frühen Freitagabend nach Kralenriede ausgerückt. In einem Wohnhaus im Schreberweg ist Quecksilber ausgetretreten.

Thermometer runtergefallen

Einsatzleiter Torge Malchau sagte news38.de vor Ort, dass einem Hausbewohner schlichtweg ein Thermometer runtergefallen ist. Dabei ist es geplatzt, woraufhin giftiges Quecksilber ausgelaufen ist.

Keine Verletzten

Der Mann reagierte genau richtig und rief sofort die Feuerwehr. Niemand wurde verletzt. Malchau sagte, die Feuerwehr sei mit Einweg-Schutzanzügen und unter Atemschutz zur Gefahrenstelle vorgedrungen. Quecksilber ist gefährlich, sobald man es einatmet.

Spezielles Set

"Wir haben die kleinen Quecksilber-Kügelchen, die sich gebildet hatten, dann mit einem speziellen Aufnahmeset entfernt. Das besteht aus einem Pulver", erklärt Malchau.

Bilder des Einsatzes:

Einen ähnlichen Einsatz hatte es in Braunschweig zuletzt im vergangenen September gegeben. Damals war Quecksilber in der Heinrich-Büssing-Schule ausgetreten.