Braunschweig 

Acker oder Industrie? Städte sagen, wie's weitergeht

Gegner des geplanten Gewerbegebiets haben dieses Transparent auf einer noch landwirtschaftlich genutzten Fläche aufgespannt (Artchivbild).
Gegner des geplanten Gewerbegebiets haben dieses Transparent auf einer noch landwirtschaftlich genutzten Fläche aufgespannt (Artchivbild).
Foto: Rudolf Karliczek

Braunschweig/Salzgitter. Die Oberbürgermeister der Städte Braunschweig und Salzgitter, Ulrich Markurth (SPD) und Frank Klingebiel (CDU), wollen gemeinsam die Ergebnisse der Machbarkeitsstudie zum geplanten Industrie- und Gewerbegebiet Braunschweig-Salzgitter präsentieren.

Machbarkeitsstudie soll Klarheit bringen

Wie die Städte am Montag mitteilen, werden die Ergebnisse am Montag, 7. Mai, ab 18.30 Uhr in der Braunschweiger Stadthalle vorgestellt. Die Veranstaltung solle auch für Fragen und Anregungen aus den Reihen der Bürger dienen.

Das geplante interkommunale Gewerbegebiet ist umstritten. Bereits zu Beginn der Überlegungen im Juni 2016 hatte das Projekt heftige Diskussionen im Baurat Salzgitter ausgelöst.

Bürgerinitiative will Gewerbegebiet verhindern

Insgesamt sollen rund 300 Hektar überwiegend landwirtschaftlich genutzte Fläche umgewandelt werden. Die Bürgerinitiative "SüdWest Braunschweig" hatte sich zuletzt mit einem offenen Brief an Markurth gewandt.

Ziel der Bügerinitiative: Die Umsetzung des Gewerbegebiets verhindern. Ob das Vorhaben jedoch realisiert wird, hängt von den Ergebnissen der Studie ab.