Braunschweig 

Die Saison ist eröffnet: So geht Spargel in Thune

Frischer Spargel, direkt aus der Erde.
Frischer Spargel, direkt aus der Erde.
Foto: Hannes Kalter

Thune. Die Spargelsaison hat schon begonnen. Kaum ein Gemüse steht bei den Deutschen zur Zeit höher im Kurs. Bis jedoch die Stange gekocht bei uns auf dem Teller landet, muss einiges passieren.

news38.de hat den Spargelbauern Jochen Henniges in Thune getroffen. Auf dem über 300 Jahre alten Hof, baut Henniges zusammen mit seiner Doris und Sohn Erik bereits in der dritten Generation Spargel an.

"Das ist richtige Handarbeit!"

Vom Spargel-Anbau, dem Stechen bis zur Sortierung und dem Schälen läuft auf dem Hof Henniges alles im Kleinen ab.

"Das ist noch richtige Handarbeit. Mir ist das auch einfach wichtig, dass die Kunden wissen wo der Spargel herkommt, deswegen verkaufen wir fast nur auf dem Hof. Wer fragt, wie das bei uns aussieht, dem zeige ich auch gerne unsere ganze Anlage", so Henniges gegenüber unserer Redaktion.

Im Familienbetrieb packen alle mit an

Auch, dass er seinen Spargel ohne eine Folie auf den Feldern anbaut hat einen Grund: "So bewahren wir den natürlichen Geschmack. Mit Folien kann man die Saison früher einläuten, als es die Natur alleine könnte. Aber das machen wir hier nicht", so der Spargelbauer. Transparenz sei ihm wichtig.

So sieht's auf Hof Henniges aus

Im Familienbetrieb packen alle mit an. Henniges' Frau und sein Sohn helfen beim Verkauf, Sortieren oder auch bei der Vermarktung kräftig mit. Seit jüngstem hat der Hof auch eine eigene Facebook-Seite, die sein Sohn betreibt.

Wie die Spargelernte abläuft seht Ihr im Video: