Braunschweig 

Geldsorgen beim Sommerloch: Hauptsponsor springt ab

Der CSD Braunschweig hat akute Geldsorgen (Archivbild).
Der CSD Braunschweig hat akute Geldsorgen (Archivbild).
Foto: Andreas Hebestriet

Braunschweig. Das Sommerlochfestival steht vor einem großen Problem: Ihr Hauptsponsor Volkswagen Financial Services ist abgesprungen.

Mitten in der heißen Vorbereitungsphase für das Festival, das traditionell immer am letzten Juli-Wochenende stattfindet, hat die schlimme Nachricht den Verein für sexuelle Emanzipation (VSE) erreicht - die Bank habe die finanzielle Unterstützung des Vereins mit sofortiger Wirkung komplett eingestellt, hieß es am Montag.

"Es ist verständlich, wenn die Bank das Sponsoring beendet. Das ist ihr gutes Recht. Wir sind dankbar für die vielen Jahre der Unterstützung und der kooperativen Zusammenarbeit. Diese Kurzfristigkeit stellt jedoch einen kleinen Verein, der das ganze Festival ehrenamtlich organisiert, vor große finanzielle Herausforderungen", erklärt VSE-Vorstandsmitglied Markus Manegold. Die Entscheidung sei bereits im Dezember 2017 gefällt, aber erst am Mitte März mitgeteilt worden.

Sommerlochfestival ist gesichert

Auch der Versuch, noch einen Teilbetrag des Geldes für das Festival zu bekommen, sei gescheitert. Zum Zeitpunkt der Absage seien schon alle Verträge unterschrieben gewesen. Die Bank habe ursprünglich angegeben, eine Beendigung des Sponsorings ein Jahr im Voraus bekanntzugeben.

"Das Sommerlochfestival wird dieses Jahr auf jeden Fall stattfinden", erklärt VSE-Vorstandsmitglied Anton Umland. Der Verein habe beschlossen, nun erst einmal Teile der Rücklagen aufzulösen, um den CSD in diesem Jahr sichern zu können.

Spenden und Sponsoren gesucht

"Wir wollen den zweitgrößten CSD in Norddeutschland auf jeden Fall erhalten", betont Andreas Paruszewski, VSE-Vorstandsmitglied und Mitbegründer des Sommerlochfestivals. Daher bittet der VSE um kurzfristige Spenden aus der Bevölkerung.

"Auf lange Sicht suchen wir neue Sponsoren, um das Festival auch in den nächsten Jahren sichern zu können", erklärt Umland.

Das war das Sommerloch 2017

Braunschweig 

Millionenauftrag für VW-Tochter: Braunschweig setzt auf MAN

Neue Busse für Braunschweig: Ab November rollen 15 Busse von MAN durch die Löwenstadt.
Neue Busse für Braunschweig: Ab November rollen 15 Busse von MAN durch die Löwenstadt.
Foto: Braunschweiger Verkehrs-GmbH
Mehr lesen