Braunschweig 

"Garten der Erinnerung" – Ende Juli schon fertig?

Eine Grünfläche im Wohngebiet Roselies-Süd am Lindenberg soll zum "Garten der Erinnerung" gestaltet werden.
Eine Grünfläche im Wohngebiet Roselies-Süd am Lindenberg soll zum "Garten der Erinnerung" gestaltet werden.
Foto: Google

Braunschweig. Jetzt soll es ganz schnell gehen: Der "Garten der Erinnerung" im Roseliesquartier soll bis Ende Juli fertiggestellt werden. Laut Kulturdezernentin Anja Hesse soll Anfang Juni der Auftrag zur Gestaltung vergeben werden.

Dass der "Garten der Erinnerung" am authentischen Ort - auf dem Gelände der ehemaligen gleichnamigen Kaserne - kommen soll, hatte Rat schon 2016 beschlossen.

Danach gab es aber Kritik von den Anwohnern. Mit ihnen zusammen hat Hesse danach ein Konzept erstellt, damit der Informations- und Erinnerungsort so eingegliedert wird, so dass er niemanden stört. Zur Einweihung soll auch eine Delegation aus dem belgischen Ort Aiseau-Presles, der Nachfolgegemeinde des Ortes Roselies, eingeladen werden.

Das Wohnquartier "Roselies" im Braunschweiger Lindenberg war bis vor ein paar Jahren Kasernengelände. Diese Kaserne war nach dem Ort Roselies in Belgien benannt, wo es im Ersten Weltkrieg Kämpfe gegeben hatte, an denen auch Braunschweiger Regimenter beteiligt waren. Diesen problematischen historischen Hintergrund soll der Erinnerungsort thematisieren.