Braunschweig 

Rote Ampel missachtet: Streithähne geraten aneinander

Braunschweig. Der Streit um eine rote Ampel ist aus dem Ruder gelaufen. Wie die Polizei am Dienstag mitteilte, hatte ein 49-jähriger Radfahrer nach eigenen Angaben beobachtet, wie ein Autofahrer eine rote Ampel auf dem Rebenring missachtet hatte und weitergefahren war.

Darüber hatte er sich so sehr geärgert, dass er dem Fahrer etwas lautstark hinterher rief. Der 46-Jährige hielt daraufhin an und stellte den Radfahrer zur Rede. Der Streit eskalierte und der Autofahrer schubste den Radfahrer, so dass dieser zu Boden stürzte und sich leicht verletzte.

"Freundlich und fair" bleiben

Die beiden Kontrahenten müssen nun mit Anzeigen wegen Beleidigung und Körperverletzung rechnen.

Für die Polizei zeigen gerade derartige Situationen, wie wichtig die Initiative "Freundlich und fair im Straßenverkehr" der Braunschweiger Beamten ist.

Braunschweig 

Motorrad übersehen: 22-Jähriger schwer verletzt

Der 22-Jährige wurde schwer verletzt (Archivbild).
Der 22-Jährige wurde schwer verletzt (Archivbild).
Foto: Nicolas Armer / dpa
Mehr lesen