Braunschweig 

Sommerzeit = Bauzeit: Neues Baugebiet kommt

Ende Juli geht's im Neubaugebiet Feldstraße los. (Symbolbild)
Ende Juli geht's im Neubaugebiet Feldstraße los. (Symbolbild)
Foto: imago stock&people / imago/blickwinkel

Braunschweig. In den Sommerferien wird der Boden für das Baugebiet Feldstraße in Braunschweig saniert. Die Vorbereitungen für die große Bodensanierung im Bereich der ehemaligen Bezirkssportanlage Kälberwiese liegen im Zeitplan - Ende Juli soll es dann losgehen.

Bevor die Erdtransporte beginnen können, wird die Baustelle zunächst eingerichtet und die Baustraße hergerichtet. Die Fahrten zur Deponie Watenbüttel ab Raffturm werden je zur Hälfte über die Ortschaften Lamme beziehungsweise über Lehndorf erfolgen.

Baugebiet wurde verkleinert

Ob die Transporte ab Lehndorf über die A391 und die A2 oder über die A392 abgewickelt werden, wird dem Auftragnehmer überlassen - er entscheidet dann je nach Verkerhslage. Das Sanierungsgebiet ist verkleinert worden: Aus Rücksichtnahme auf den geschichtlichen Ort des ehemaligen Zwangsarbeiterlagers Kälberwiese aus der Zeit des Nationalsozialismus wird die Brache an der Ecke Feldstraße/Kälberwiese erstmal vom Bodenaushub ausgespart.

Auch der Ort einer ehemaligen Begräbnisstätte sowjetischer Staatsangehöriger am Ostrand der früheren Bezirkssportanlage wird nicht angetastet. Die sterblichen Überreste der dort Begrabenen waren bereits kurz nach dem Ende des Zweiten Weltkriegs entnommen und umgebettet worden.